+
Hoffen auf ein ausverkauftes Badehaus (v. li.): der Zither-Manä Manfred Zick, Autor Claus Steigenberger, Badehaus-Vorsitzende Dr. Sybille Krafft und KIL-Vorsitzende Assunta Tammelleo. 

PiPaPo-Festival

Zur Erinnerung an das Annamirl von Oskar Maria Graf

Die erste Benefizveranstaltung im Badehaus widmet sich dem Leben von Oskar Maria Graf und dessen Tochter. Autor Claus Steigenberger liest aus Grafs Werk, Zither-Manä begleitet ihn musikalisch.

WaldramIm Rahmen der Geretsrieder Kulturtage „PiPaPo“ (Pinsel, Pauke, Poesie) organisiert der Kulturverein Isar-Loisach (KIL) gemeinsam mit dem Verein „Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald“ erstmals eine Benefizveranstaltung im künftigen Dokumentations- und Begegnungszentrum am Kolpingplatz. Dass dabei der vor 50 Jahren verstorbene Schriftsteller Oskar Maria Graf und seine 2008 beerdigte Tochter Annamirl gewürdigt werden, ist kein Zufall.

Krafft drehte bis heute den einzigen Dokumentarfilm über Annamirl

„In der Nachbarschaft“ lautet das Motto der diesjährigen Geretsrieder Kulturtage. Was liegt also näher, als am kommenden Sonntagabend in Waldram an einen Mann zu erinnern, der im nahe gelegenen Berg am Starnberger See geboren wurde und als Dichter, Pazifist und Lederhosenträger durchaus nicht unumstritten war. Während an den vor den Nationalsozialisten geflohenen Autoren mittlerweile in vielen Ausstellungen und Lesungen erinnert wird, geriet das Leben seiner 1918 geborenen Tochter Annamirl in Vergessenheit. „Ich bin froh, dass ich sie einige Jahre vor ihrem Tod noch getroffen habe und den bis heute einzigen Dokumentarfilm über sie drehen konnte“, erklärte Dr. Sybille Krafft in einem Pressegespräch. Die Vorsitzende des Badehaus-Vereins verwies auf das bescheidene Leben einer starken Frau, die den Medien gegenüber sehr skeptisch war. „Ich fand trotzdem sehr schnell Zugang zu ihr.“

„Das sollen Appetitanreger sein“

Bevor der 45-minütige Dokumentarfilm gezeigt wird, liest der Autor Claus Steigenberger Ausschnitte aus dem Werk von Oskar Maria Graf. „Das sollen Appetitanreger sein“, so Steigenberger. Begleitet werden die Texte von Manfred Zick alias Zither-Manä. Der in Waakirchen lebende Musiker gilt für viele als Begründer der neuen Volksmusik. „In den 1980er Jahren wurde ich deshalb oft von Traditionalisten angefeindet“, erinnert er sich. Wie alle anderen Beteiligten spendet er seine Gage für das entstehende Dokumentations- und Begegnungszentrum am Kolpingplatz. Laut Wolfgang Saal vom Badehaus-Verein wird es voraussichtlich im Sommer 2018 eröffnet.

Bei einem Rundgang zeigte sich, dass der Badehaus-Verein bei der Sanierung schon ganze Arbeit geleistet hat. Dass alle 99 Plätze des derzeit auch von der Volkshochschule genutzten Veranstaltungssaals im Keller am Sonntag besetzt sein werden, gilt als wahrscheinlich. Neben der Lesung, der Musik und dem Film wird auch ein bayerisches Buffet angeboten.

Info

Die Veranstaltung „Kindheit in Berg – Oskar Maria Graf und seine Tochter“ findet am Sonntag, 19. November, ab 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) im Badehaus am Kolpingplatz 1 statt. Karten zum Preis von 14 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr gibt es in der Kulturbühne Hinterhalt, bei Bücher Ulbrich und Intersport Utzinger in Geretsried sowie im Gummibärchenladen in Wolfratshausen.

Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldene Hochzeit in Wolfratshausen - Paar verrät sein Ehegeheimnis
50 Jahren sind die Wolfratshauser Gudrun und Ernst Wirth verheiratet - eine Ehe inklusive Höhen und Tiefen. Wegen einer dieser Tiefen besaß das Paar lange kein …
Goldene Hochzeit in Wolfratshausen - Paar verrät sein Ehegeheimnis
Endlich ein neues Dach für die Nikolauskapelle
Gute Nachrichten: Die Erzdiözese beteiligt sich an der Renovierung der Geretsrieder St.-Nikolauskapelle.
Endlich ein neues Dach für die Nikolauskapelle
Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn sorgt für Abwechslung im Altenheim
Über einen schönen Nachmittag freuten sich über 40 Bewohner im Caritas-Altenheim St. Hedwig. Sie bekamen Besuch von der Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn. Aktionen …
Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn sorgt für Abwechslung im Altenheim
Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt: 170 Anregungen und ein neuer Termin
Die Wolfratshauser haben viele Wünsche für ihre Altstadt. Beim digitalen Brainstorming im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses, wurden über 170 Anregungen eingereicht.
Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt: 170 Anregungen und ein neuer Termin

Kommentare