Feuerwehreinsatz an der Johann-Sebastian-Bach-Straße: Ein Bewohner hatte in seinem Zimmer eine brennende Zigarette im Aschenbecher liegen lassen. Foto: sabine Hermsdorf

Zigarette löst Zimmerbrand aus

Geretsried - An der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Geretsried hat es in der Nacht zum Samstag gebrannt. Dank aufmerksamer Nachbarn ging die Sache glimpflich aus.

Aufmerksame Nachbarn verhinderten Schlimmeres: Ein 49-jähriger Geretsrieder rauchte in der Nacht auf Samstag in einem Appartement an der Johann-Sebastian-Bach-Straße eine Zigarette. Laut Polizei ließ er die Kippe nicht vollständig erloschen in einem Aschenbecher in seinem Zimmer liegen und ging dann aus dem Haus.

Durch die Restglut fing der Aschenbecher Feuer und setzte den Kühlschrank, auf dem er stand, in Brand. Nachbarn von gegenüber bemerkten das Feuer zum Glück sehr schnell und alarmierten die Rettungskräfte. Eine Streife der Polizei war als erstes vor Ort. Noch vor dem Eintreffen der Geretsrieder Feuerwehr traten die Beamten die Tür zu dem Appartement ein und löschten den Brand mit zwei Eimern Wasser. Der entstandene Sachschaden ist mit 150 Euro gering. (sas)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Julia Schlappa aus Geretsried ist Erstwählerin. Im Interview spricht sie über ihr Gefühl vor der Bundestagswahl 2017. 
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Damit die Bundestagswahl möglichst reibungslos abläuft, sind im Wahlkreis 223 (Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach) rund 1900 Wahlhelfer im Einsatz. Einer von ihnen ist …
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seit dem 13. Februar dieses Jahres ist Vanessa Magson-Mann deutsche Staatsbürgerin. Die gebürtige Britin – sie lebt seit 26 Jahren in der Bundesrepublik – darf also am …
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat
Das Seminar St. Matthias feiert 90-jähriges Bestehen. Im Gespräch blickt Stiftungsdirektor Professor Joachim Burkard zurück.
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat

Kommentare