Rechts vor Links missachtet

21.000 Euro Schaden

  • schließen

In Gräfelfing sind ein Audi und ein Mercedes zusammengestoßen, mit teuren Folgen. Grund war die Missachtung der Vorfahrtsregel.

Gräfelfing – Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Mittwochnachmittag in Gräfelfing ein Schaden von über 20 000 Euro entstanden. Auslöser war nach Angaben der Polizei, dass ein 52-jähriger Autofahrer die Vorfahrtsregel Rechts vor Links missachtete.

Der Mercedesfahrer war gegen 17.10 Uhr die Grawolfstraße in südliche Richtung unterwegs. An der Kreuzung zur Wendelsteinstraße übersah er den von rechts kommenden und somit vorfahrtsberechtigten Audi eines 37-Jährigen aus München. Der Mann konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die Kollision war so heftig, dass der Mercedes noch gegen den Gartenzaun eines angrenzenden Anwesens schleuderte.

An beiden Autos entstand bei dem Unfall Totalschaden von über 20 000 Euro. Auch der Gartenzaun wurde laut Polizei erheblich in Mitleidenschaft gezogen; seine Reparatur dürfte rund 1000 Euro kosten. Immerhin blieben sämtliche Insassen der Fahrzeuge unverletzt.

ms

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parkplätze bald frei von Bauschutt
Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt.
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Die Zustände auf der Schulbus-Linie 936 zwischen Neuried und Gauting waren aus Sicht vieler Eltern untragbar. Jetzt soll sich die Situation entspannen.
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Ein Gebiss, ein Hörgerät, unzählige Handys, Schlüssel, Brillen und Fahrräder: Die Fundbüros im Würmtal haben im vergangenen Jahr wieder einiges angesammelt – und kaum …
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Jägersitz gestohlen: Waren es Wilderer?
Im Planegger Holz ist ein Hochsitz gestohlen worden. Jäger Otto Musch ist fassungslos. Er vermutet, dass Wilderer dahinterstecken. Sie sollen für eine weitere Tat …
Jägersitz gestohlen: Waren es Wilderer?

Kommentare