Künftig wird an der Haltestelle Kettelerstraße neben dem 260er Bus auch wieder der 266er halten. Dafür muss noch die Verkehrsinsel (Bild rechts) zurückgebaut werden. foto: rutt

MVV ändert Route der Buslinie 266

Planegg - Die Beschwerden etlicher Bürger haben gefruchtet: Der 266er Bus in Planegg wird bald wieder die Kettelerstraße anfahren.

Nach nur einer Stunde war alles geklärt. Der 266er Bus wird künftig wieder im 10-Minuten-Takt an der Kettelerstraße in Planegg halten. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember war die Haltestelle gestrichen worden, der Bus war seither von Martinsried kommend nach der Haltestelle Friedhof links in die Münchner Straße abgebogen. Nun soll er erst an der Kreuzung zur Kettelerstraße die Kreisstraße verlassen. Die geänderte Linienführung wird keine Auswirkungen auf den Takt oder die weiteren Anschlussmöglichkeiten haben. Dies war den Beteiligten wichtig, da es seit der Dezember-Umstellung kaum noch Beschwerden mehr von Fahrgästen über Verspätungen gibt.

Bis der 266er tatsächlich an der Haltestelle Kettelerstraße hält, werden aber einige Wochen vergehen, denn noch erschwert eine Verkehrsinsel an der Kreuzung das Einbiegen des Gelenkbusses. Die Gemeinde wird sich nun mit dem verantwortlichen Straßenbauamt ins Benehmen setzen und den Rückbau der Verkehrsinsel beantragen. Mit Problemen rechnet man in der Verwaltung deshalb nicht. Anschließend muss neu asphaltiert werden, dann steht der Änderung der Route nichts mehr im Weg.

Die Haltestelle Schulangerweg, die dem Fahrplanwechsel ebenfalls zum Opfer gefallen war, wird entgegen der Forderung vieler Anwohner - vor allem aus der Thomas-Diewald-Straße - auch weiterhin nicht vom 266er bedient, sondern vom 260er. Eine Änderung hätte den kompletten Takt durcheinander gebracht. Im Rathaus und beim MVV arbeitet man aber an einer Lösung. „Wir wollen eine Verbesserung anstreben, es gibt auch schon Ideen. Alle Beteiligten sind darum bemüht“, versichert Rathaus-Geschäftsführer Stefan Schaudig.

Das Ergebnis des Gesprächs bewertet Egon Ziegler, Mit-Initiator einer Unterschriftenliste für die Rückkehr zur alten Linienführung, als positiv. „Das sind tolle Nachrichten“, sagte er am Donnerstag im Merkur-Gespräch. „Damit sind 80 Prozent unserer Wünsche schon erfüllt.“ Bleibe nur noch die Haltestelle Schulangerweg. Die Unterschriftenliste will Ziegler zusammen mit seinen Mitstreitern trotzdem Bürgermeister Heinrich Hofmann überreichen - und sich bedanken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylunterkunft: Viele Verfahren eingestellt
Ein Jahr ist vergangen. Noch immer sind Ministerien, Landtag und Gerichte mit einem Vorfall in der Kraillinger Asylunterkunft beschäftigt. Doch jetzt hat sich einiges …
Asylunterkunft: Viele Verfahren eingestellt
Holzwürfel für 12 Millionen
Ein Kubus in Massivholzbauweise mit drei Stockwerken und 2725 Quadratmetern Bruttogrundfläche: So sieht der Vorentwurf für die Erweiterung des Planegger …
Holzwürfel für 12 Millionen
Hotel GREFIS: Spende statt Richtfest
Jetzt steht der Name fest: Gräfelfings erstes großes Hotel wird „GREFIS“ heißen. Das teilten die Eigentümer am Mittwoch bei einem Termin mit Bürgermeister Peter Köstler …
Hotel GREFIS: Spende statt Richtfest
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Hier informiert Sie der Münchner Merkur Würmtal über die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie.
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare