Großbaustelle AEZ-Komplex Martinsried: Mit dem angepeilten Weihnachtsgeschäft 2015 wird es nichts mehr. Foto: rutt

AEZ-Komplex eröffnet erst 2016

Martinsried - Noch vor Weihnachten sollte das neue AEZ-Einkaufszentrum in Martinsried ursprünglich eröffnen. Nun scheint dies dies erst 2016 möglich zu sein.

Stefan Stenzinger vom Investor BVG meint, ein genauer Eröffnungstermin stehe noch nicht fest. Auf Merkur-Anfrage sagt er: „Da sind wir noch mit der Bauleitung in Abstimmung.“ Es sei aber möglich, dass das neue AEZ-Einkaufszentrum nicht unbedingt vor Weihnachten seine Tore öffnen werde. Im Verzug seien die Bauarbeiten aber nicht, so Stenzinger.

Geplant war, dass die neuen Mieter wie AEZ, Aldi, und Takko bereits vom Weihnachtsgeschäft profitieren sollten. Die Pressesprecherin der Takko Holding GmbH, Julia Belz, erteilte diesem Vorhaben auf Anfrage eine klare Absage: „Die geplante Neueröffnung unserer Filiale im AEZ-Einkaufszentrum in Martinsried wird nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Wir freuen uns nun darauf, unsere Kunden Anfang des nächsten Jahres in Martinsried begrüßen zu können.“

Für Aldi konnte eine Sprecherin sogar mit einem Termin aufwarten: „Wir beabsichtigen, die Aldi-Süd-Filiale im AEZ-Einkaufszentrum in Martinsried zusammen mit den weiteren Einzelhändlern am Donnerstag, den 28. Januar 2016, zu eröffnen.“

Auch Udo Klotz vom AEZ rechnet nicht mehr mit einer Eröffnung in diesem Jahr. Obgleich das neue Einkaufszentrum den Namen seiner Firma trägt, scheint er über die Verzögerung nicht sonderlich verärgert. „Alle machen ihr Möglichstes. Auf wen soll ich sauer sein?“ Seine Supermarktkette brauche zwei Monate, um das Gebäude zu beziehen, erklärt er. Klotz rechnet spätestens im November mit einer konkreten Aussage von BVG, wann das Gebäude fertiggestellt und zu beziehen sei. Dann könne er die Kühlmöbel in Auftrag geben, diese seien derzeit noch nicht geordert. Die Regale und die Ware müssten ebenfalls bestellt werden.

„Sicher hätten wir gerne früher eröffnet und das Weihnachtsgeschäft mitgenommen“, sagt Klotz. Ob des möglichen Verzugs ist er dennoch entspannt. „Da können wir uns aufregen, wie wir wollen. Das nützt nichts.“ Es handle sich nun einmal um eine große Baustelle.

In Martinsried entstehe jedenfalls ein schönes Einkaufszentrum mit tollen Parkplätzen. Über den Investor BVG, hinter dem die „Vinzenzmurr“-Chefin Evi Brandl steht, sagt Klotz: „Wir arbeiten mit der Firma Vinzenzmurr schon länger zusammen.“ Und am Bau sei alles möglich, eben auch eine Verzögerung. Klotz: „Wenn es mal steht und läuft, ist der Verzug schnell vergessen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wall weicht Gewerbe
Die Gemeinde Planegg strebt einen Tausch an. Sie will das Grundstück Fraunhoferstraße 1 für die Martinsrieder Westumfahrung nutzen. Der Eigentümer soll dafür einen Teil …
Wall weicht Gewerbe
OP schenkt einem Jungen neue Lebensfreude
Es klingt wie ein Weihnachtsmärchen: Der zehnjährige Dat aus Vietnam ist mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt gekommen. Durch eine fehlgeschlagene Operation …
OP schenkt einem Jungen neue Lebensfreude
6 Millionen für neue Leitungen und Kanäle
Der Würmtal-Zweckverband will 2019  rund 4 Millionen Euro in neue Wasserleitungen investieren, 1,6 Millionen in Abwasserkanäle und 400 000 in Hausanschlüsse. Wenn er die …
6 Millionen für neue Leitungen und Kanäle
Knappe Mehrheit für Betonwerk bei Glück
Die Pläne der Firma Glück, auf dem Gelände ihres Kieswerks eine Mischanlage für Transportbeton zu errichten, bleiben im Gräfelfinger Gemeinderat hoch umstritten.
Knappe Mehrheit für Betonwerk bei Glück

Kommentare