Tagesschnellster: Luca Lebert ist der neue Neurieder Meister und Sieger der Schüler U16. foto: privat

Ski Alpin: Neurieder so schnell wie noch nie

Neuried - Besser kann’s nicht laufen: Der TSV Neuried stellt bei den ersten beiden Rennen des Landkreiscups jeweils den Tagesschnellsten.

„Das hatten wir noch nie“, sagt Klaus Rottmann, Leiter der Ski-Rennsportgruppe.

Die Rennserie, an der sich die Skiclubs aus dem Landkreis München beteiligen, begann mit einem Nachtslalom am Sonnenbichl in Bad Wiessee. Sechs Sieger in den verschiedenen Altersklassen kamen vom TSV Neuried. Viermal fuhren die Würmtaler auf Rang zwei, zweimal auf Rang drei. Tagesbestzeit fuhr Philipp Rottmann, der damit die Altersklasse U16 für sich entschied. Nach 36,66 Sekunden war er im Ziel. Exakt die gleiche Zeit benötigte Felix Borchert vom TSV Oberhaching, der damit in der Altersklasse U18 gewann. „Dass die Zeit auf die Hundertstel genau gleich ist, ist auf unserem Niveau schon selten“, sagt Klaus Rottmann. Neben seinem Sohn landeten fünf weitere Neurieder auf dem ersten Platz: Julia Anderle (U12), Katharina Weidenauer (U21 weiblich), Maximilian Schupp (U21 männlich), Günter Weidenauer (Herren 51) und Eberhard Schupp (Herren 61).

Auch am Tag drauf, als der TSV Neuried als Ausrichter fungierte, herrschten ideale Bedingungen am Sonnenbichl. „Wir hatten den letzten richtig guten Tag“, sagt Klaus Rottmann. Der Riesenslalom wurde als Landkreiscup-Rennen und zugleich als Neurieder Vereins- und Gemeindemeisterschaft gewertet. Diesmal setzte der TSV noch eins drauf: Sieben Mitglieder landeten auf dem ersten Platz, drei auf dem zweiten und sechs auf dem dritten. Luca Lebert, der am Vortag gefehlt hatte, benötigte für den von Eberhard Schupp gesteckten Kurs in 39,37 Sekunden die kürzeste Zeit. Zweitschnellster war Philipp Rottmann in 41,67 Sekunden. 31 Hundertstel mehr benötigte Tobias Schupfinger, der wie Lebert und Rottmann in der Klasse Schüler U16 startet. Damit dominierte der TSV Neuried diese Altersklasse und der Nachwuchsfahrer Lebert holte sich nicht nur den Sieg in der U16, er wurde auch Neurieder Meister. Auch bei den Schülerinnen U12 gingen die ersten drei Plätze an den TSV. Constanze Rottmann fuhr in 47,30 Sekunden auch die beste Zeit aller Neuriederinnen. Julia Anderle wurde Zweite, Saskia Becker Dritter. Katharina Weidenauer sicherte sich in der U21 weiblich den zweiten Sieg in Folge. Gleiches galt für ihren Vater Günter Weidenauer bei den Herren 51 und bei den Herren 61 für Eberhard Schupp. Michael Schupfinger gewann bei den Herren 41, Thomas Szimhardt bei den Herren 31.

„Besser als erwartet“ nennt Rennsportgruppen-Leiter Klaus Rottmann das Abschneiden seiner Schützlinge. Am Samstag, 2. Februar, geht es mit den Oberhachinger Meisterschaften in Kössen weiter. Rottmann hofft, dass die überdurchschnittlich hohen Temperaturen der vergangenen Tage keine Verlegung notwendig machen. 35 Neurieder haben sich angemeldet. Eberhard Schupp ist nicht darunter. Er tritt zeitgleich auf den Bayerischen Seniorenmeisterschaften in Bischofswiesen an.

Schupp kann es sich leisten auszusetzen. Für die Qualifikation zum Regionalcupfinale Mitte März am Patscherkofel werden die drei besten Ergebnisse im vierteiligen Landkreiscup gewertet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Die Sanierung des maroden und undichten Flachdachs der Kraillinger Schulturnhalle kommt die Gemeinde teurer als erwartet. Inzwischen sollen hierfür 250 000 Euro …
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Eine Würmtalerin ist auf einen Internet-Betrüger hereingefallen und hat dabei eine gewaltige Summe Geld verloren.
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
„Die Freude und der Schwung halten an. Das trägt mich nach wie vor Tag für Tag“, sagt Peter Köstler. Die Bilanz des Gräfelfinger Bürgermeisters nach den ersten drei …
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
Ein Song für das geliebte Würmtal
Der Gräfelfinger Markus Soukub hat gemeinsam mit Freunden einen Würmtal-Song aufgenommen. „Hoamat Würmtal“ handelt von der Bedeutung der Würm-Gemeinden als Zuhause. …
Ein Song für das geliebte Würmtal

Kommentare