+
In luftiger Höhe werden die zwölf Zunftschilder abgenommen.

Vorbereitungen für den 1. Mai 2017 haben begonnen

Alter Maibaum liegt zerstückelt auf der Wiese

  • schließen

Die Neurieder müssen die Monate bis 1. Mai 2017 ohne Maibaum auskommen.

Die Arbeitsgemeinschaft Maibaum (Arge) fällte den bestehenden Baum am Mittwochabend mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr. Auch Bürgermeister Harald Zipfel half mit. „Es war noch nicht dringend. Er war weder morsch, noch hatte er große Risse“, sagt Sebastian Heller von der Arge. „Jetzt hatten wir einfach alle Zeit.“

Die Arbeitsgemeinschaft bereitet sich langsam auf die Aufstellung des neuen Maibaums vor, die turnusgemäß 2017 ansteht. „Die Planungen sind angelaufen“, sagt der Arge-Vorsitzende Martin Bräundl. Der neue Baum muss noch dieses Jahr ausgewählt und gefällt werden. Nur so könne er über den Winter ausreichend trocknen, um im Frühjahr zum Maibaum verarbeitet zu werden.

Die zwölf Zunftschilder, die bis Mittwoch die 30 Meter hohe Fichte schmückten, die 2013 aufgestellt worden war, müssen begutachtet und eventuell neu lackiert werden. Außerdem soll sich ein Schlosser den metallenen Gockel anschauen, der auf einem Drehgelenk an der Maibaumspitze thront.

Die Feuerwehr stellte Mitglieder und eine Drehleiter zur Verfügung. Die Schilder und der Gockel wurden abgenommen, dann ging es ans Zersägen des Baumes. Da rund um den Maibaum nicht genug Platz ist, um ihn in einem Stück in die Waagrechte zu bringen, wurde er peu à peu zerteilt. Die rund 1,5 Meter langen Stücke lagern noch auf der Maibaum-Wiese, werden aber bald von der Arge entsorgt. Heller: „Wegen der Lackierung ist das Sondermüll.“

Auch interessant

<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"
<center>Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO</center>

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO

Meistgelesene Artikel

Die Generation der Erkenntnis
Zum 20. Mal erinnert der Verein „Gedenken im Würmtal“ heuer an die Todesmärsche von Dachau. Beim Festakt betonten die Redner die zunehmende Bedeutung der Jugend als …
Die Generation der Erkenntnis
Schul-Erneuerung von Ortsmittenplanung entkoppelt
Ein Teil der Neurieder Grundschule, die „alte Schule“, wurde unlängst als Abbruchgebäude eingestuft und darf nur noch bis einschließlich Dezember 2019 genutzt werden. …
Schul-Erneuerung von Ortsmittenplanung entkoppelt
Sicherheit teuer erkauft
8,2 Millionen Euro investiert der Landkreis München heuer in die Sicherheit von Flüchtlingsunterkünften. Mit der „Kümmererpauschale“ des Bezirks allein wären bisherige …
Sicherheit teuer erkauft
Würmtal-Becher schont die Umwelt
Die Würmtal-Gemeinden starten ein gemeinsames Umwelt-Projekt: Ab Donnerstag gibt es Kaffee zum Mitnehmen in einem Mehrweg-Gefäß - dem „Würmtal-Becher“.
Würmtal-Becher schont die Umwelt

Kommentare