Arbeiter stürzt von Balkon

Krailling - Ein 44-jähriger Münchner hat sich bei einem Arbeitsunfall in Krailling schwere Verletzungen im Bereich der Lendenwirbel zugezogen. Ein Fremdverschulden wird derzeit ausgeschlossen.

Der Arbeiter eines Transportunternehmens war nach Angaben der Polizei zusammen mit weiteren Personen damit beschäftigt, im zweiten Stock eines Anwesens in der Mozartstraße eine Wohnung auszuräumen. Um sich den Weg über den Treppenabgang zu ersparen, wurden einige der Einrichtungsgegenstände über den Balkon auf das Grundstück geworfen. Hierzu hatte man Matratzen auf die Wiesenfläche unterhalb des Balkons gelegt. Gegen 15.20 Uhr stürzte der 44-jährige Arbeiter aus bislang noch nicht geklärter Ursache aus gut sieben Meter Höhe über die Balkonbrüstung auf die mit Matratzen ausgelegte Fläche. Dabei verletzte sich der Mann schwer und musste mit Verdacht auf eine Fraktur eines Lendenwirbels mit dem Rettungsdienst in eine Münchner Klinik eingeliefert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
100 Tage Bürgermeister, 100 Tage Corona: Die Pandemie bestimmt nicht nur den Arbeitsalltag im Planegger Rathaus, sie setzt auch die Themen – vom geschlossenen Wellenbad …
Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
Experten empfehlen Pflasterfläche
Beim Umbau des Rathausplatzes 2015 hat die Gemeinde Gräfelfing einen progressiven verkehrsplanerischen Ansatz gewählt. Doch sie hat ihn nicht konsequent zu Ende geführt.
Experten empfehlen Pflasterfläche
Desinfizieren mit dem Handy
Drei junge Unternehmer sind startbereit: Desinfektionssprays zum „Ankoppeln“ ans Smartphone sollen zum Marktrenner werden. Ein Kraillinger ist einer der Ideengeber.
Desinfizieren mit dem Handy
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Centogene führt am Frankfurter Flughafen täglich bis zu 5000 Corona-Tests durch. Seit dieser Woche kümmert sich das Rostocker Unternehmen auch um die Mitarbeiter des …
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“

Kommentare