+
Fahrdienst in Aktion: Annelore Huber (re.) holt Isa Kraus am Caritas-Altenheim ab und fährt sie zum Arzt.

Angebot für Senioren kommt gut an

Auto mit Fahrer für fünf Euro

Den Fahrdienst für Senioren in Krailling und Planegg gibt es jetzt bald ein Jahr. Er wird gut angenommen und soll ausgeweitet werden.

Würmtal – Zum Arzt, zum Einkaufen, zum Kaffeetrinken oder zum Friseur: Jeder Ausflug kostet fünf Euro. Seit fast einem Jahr können Senioren der Gemeinden Krailling und Planegg ehrenamtliche Fahrer engagieren, um Termine wahrzunehmen. Der Service nennt sich „Fahrdienst St. Elisabeth“, und da jetzt auch Stockdorf zum Pfarreienverband gehört, sollen künftig auch dort Fahrer Senioren unterstützen.

Die Idee hatte die Kraillingerin Eleonore Zwißler schon lange. „Ich habe viele Modelle entworfen und verworfen“, sagt sie. Ihr Ziel war es, Senioren, die nicht mehr weit gehen können, dabei zu helfen, zu wichtigen Terminen zu kommen. Und wichtig ist für sie ein dehnbarer Begriff. Auch ein Friseurtermin oder ein Kaffeeklatsch können wichtig sein, meint sie. Sie möchte Menschen unterstützen, damit sie möglichst lange in ihren eigenen Heimen wohnen können. „Da geht es ihnen am besten“, findet sie.

Und die Nachfrage nach dem Fahrdienst gibt ihr Recht: Die Kraillinger und die Planegger nehmen das Angebot gut an. Rund 25 bis 30 Fahrten werden jeden Monat registriert. „Die Einsätze in Krailling sind wesentlich höher“, sagt Zwißler. Bis Ende Dezember stehen 106 Einsätze dort den 42 in der Nachbargemeinde gegenüber. Planegg sei nun mal später zu dem Projekt hinzugestoßen und habe anfangs weniger Fahrer gehabt, erklärt sie den anfänglichen Unterschied. Nach und nach sei die Nachfrage dort gestiegen. „Wir fahren vereinzelt auch Leute aus Stockdorf“, sagt Zwißler und weist damit in die Richtung, in die sich der Fahrdienst ausdehnen will. Wenn sich in Stockdorf genügend Fahrer gefunden haben, kann der Dienst auch dort richtig durchstarten. Auch diese Fahrer können dann über die Pfarrei versichert werden.

„Es hat sich ganz toll bewährt“, sagt die Initiatorin des noch jungen Services zufrieden über das bislang Erreichte. Weitere Fahrer werden auch für Krailling und Planegg stets gesucht. „Je mehr Fahrer wir haben, umso seltener trifft es den Einzelnen“, stellt Eleonore Zwißler fest. Die fünf Euro, die die Fahrer für eine Stunde als Aufwandsentschädigung bekommen, verdoppeln sich übrigens, wenn sie für eine zweite Stunde in Anspruch genommen werden. Das könne bei einem Einkaufsbummel schon mal passieren, erklärt Zwißler.

Eine der beiden Organisatorinnen des Fahrdienstes, Erika Raab, erklärt, dass sie auch darauf achte, welchem Fahrer sie welche Tour zuteile. Ein Einkauf dauere beispielsweise meist länger als ein Arztbesuch. „Da suchen wir immer Geduldige“, sagt sie.

Wer den Fahrdienst engagieren möchte, sollte ihn vorzugsweise mindestens zwei Tage vor seinem Termin buchen, erklärt Zwißler das Prozedere. Die Telefonnummer der Organisatorinnen Erika Raab und Anneliese Gaupp lautet 96 08 66 78. Wer Interesse hat, ehrenamtliche Fahrdienste zu übernehmen, kann sich ebenfalls dort melden.

Victoria Strachwitz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Die Otto-Pippel-Straße soll ausgebaut werden. Bei der Variantenwahl folgt der Planegger Bauausschuss den Wünschen der Anwohner.
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Vorsitzender legt sein Amt nieder
Fast drei Jahrzehnte lang war er  1. Vorsitzender des Kraillinger Gartenbau- und Landespflegevereins (GLV). Jetzt legt Helmut Seibert sein Amt nieder. Doch die Suche …
Vorsitzender legt sein Amt nieder
Wildes Plakatieren
Die Plakatierverordnung der Gemeinde Gräfelfing, die in diesem Wahlkampf in aktualisierter, eindeutiger Form gilt, ist gleich von mehreren Parteien verletzt worden. Die …
Wildes Plakatieren
Firma bringt Unterlagen nicht bei
Eine erste Frist ist verstrichen, eine Verlängerung wurde gewährt. Der Bausachverständige, der die Mängel an der Neurieder Mehrzweckhalle beurteilen soll, wartet weiter …
Firma bringt Unterlagen nicht bei

Kommentare