Bahnhofsausbau auf dem Abstellgleis

- Baubeginn in Gräfelfing und Lochham aufs Frühjahr verschoben

VON MARTIN SCHULLERUS Gräfelfing/Lochham - Die Deutsche Bahn AG hat den Neubau der Bahnhöfe von Gräfelfing und Lochham für diesen Winter aufs Abstellgleis geschoben. Nachdem der Termin für den Baubeginn zweimal verstrichen war, teilte die Bahn nun auf wiederholte Nachfrage mit, das Projekt werde überhaupt erst im Frühjahr anlaufen - dann allerdings bestimmt.

Die Gräfelfinger mochten die gute Nachricht zunächst kaum glauben, und die Skeptiker dürften sich nun bestätigt fühlen: Im Frühjar hatten Gemeinde und Bahn mitgeteilt, dass die beiden Bahnhöfe zu den ersten gehören würden, die im Rahmen eines großen Sanierungspaketes behindertengerecht ausgebaut werden sollten. Mehr noch: Gräfelfing und Lochham sollten gänzlich neue Bahnhofsgebäude erhalten und der Baubeginn noch im Herbst 2003 stattfinden. Damit wäre die Strategie der Gemeinde aufgegangen; sie hatte aus eigenen Mitteln die Vorplanungen finanziert, um sich einen Zeitvorsprung vor anderen Gemeinden zu verschaffen.

Erst sollten die Baustellen am 10. November eröffnet werden, dann hatte die Bahn Bürgermeister Christoph Göbel den 2. Dezember als verbindlichen Termin für die Baufreigabe genannt. Göbel: "Der Termin stand angeblich wie ein Fels in der Brandung." Ein brüchiger Fels. "In Gräfelfing und Lochham geht es erst im Frühjar los", teilte Bahn-Sprecherin Daniela Bals dem Merkur jetzt mit.

Zur Begründung hieß es, das Gesamtpaket, zu dem dutzende Bahnhöfe gehören, habe nicht geschnürt werden können, weil eine andere Gemeinde die nötigen Unterschriften verspätet geleistet habe. Bals: "Jetzt liegt alles auf dem Tisch, und im Frühjahr geht es los." Bei der Erklärung, weshalb es unter diesen Umständen noch einer fast halbjährigen Verzögerung bedürfe, zog sich Bals auf die Feststellung zurück: "Bei so vielen Beteiligten kann so etwas schon vorkommen." Einen festen Termin für den Baubeginn scheint es nicht zu geben.

Bürgermeister Christoph Göbel zeigte sich verärgert über die Entwicklung und die mangelhafte Kommunikation der Bahn. Göbel: "Es ist ärgerlich, dass die beteiligte Gemeinde darüber nicht unterrichtet worden ist." Allerdings hegt Göbel keine Zweifel daran, dass die Arbeiten im Frühjahr tatsächlich losgehen. Schließlich habe er "bergeweise Verträge unterzeichnet", die auch für die Bahn bindend seien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
„Für uns ist das eine einzige Katastrophe“
„Für uns ist das eine einzige Katastrophe“

Kommentare