Feuerwehrleute rückten bei der Firma EOS an. Foto: Sauer

"Strahlenunfall" im Gewerbegebiet Kim führt zu Großeinsatz

Krailling - Die Leitstelle der Feuerwehr befürchtete zunächst einen "Strahlenunfall", als sich ein Mitarbeiter der Firma EOS an einer Scheibe mit schwach radioaktiver Beschichtung verletzte.

Ein Betriebsunfall bei der Lasertech-Firma EOS hat am Donnerstag ein Großaufgebot an Feuerwehren sowie Polizei und BRK-Rettungsdienst ins Kraillinger Gewerbegebiet KIM ausrücken lassen. Ein Mitarbeiter der Unternehmensproduktion hatte sich bei Wartungsarbeiten eine leichte Schnittwunde zugezogen, als eine Scheibe mit schwach radioaktiver Beschichtung zu Bruch ging. Aufgrund des „Strahlenunfalls“ wurden über die Leitstelle Fürstenfeldbruck gegen 15.30 Uhr zahlreiche Feuerwehren in die Kraillinger Innovationsmeile beordert. „Die Informationslage war zunächst unklar“, berichtet der Starnberger Kreisbrandrat Markus Reichart.

Nach Eintreffen der Rettungskräfte aus Krailling, Unterpfaffenhofen und Starnberg gab es jedoch schnell Entwarnung. Bei den im Innen- und Außenbereich des Unternehmens durchgeführten Messungen konnte laut Kreisbrandmeister Anton Graf keine erhöhte Strahlung festgestellt werden.

Der leicht verletzte Mitarbeiter des Unternehmens wurde ärztlich versorgt. Auch bei ihm habe es keine signifikante Strahlung gegeben, sagte Florian Ramsl, stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Unterpfaffenhofen, auf Anfrage. „Der Unfall ist absolut glimpflich verlaufen, beim Röntgen kriegen Sie mehr ab.“ Wie Claudia Jordan, Pressesprecherin von EOS, versichert, habe „zu keiner Zeit eine Gefahr für die Gesundheit“ bestanden.

Wegen des Betriebsunfalls waren insgesamt 45 Feuerwehrleute mit neun Fahrzeugen im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
100 Tage Bürgermeister, 100 Tage Corona: Die Pandemie bestimmt nicht nur den Arbeitsalltag im Planegger Rathaus, sie setzt auch die Themen – vom geschlossenen Wellenbad …
Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
Experten empfehlen Pflasterfläche
Beim Umbau des Rathausplatzes 2015 hat die Gemeinde Gräfelfing einen progressiven verkehrsplanerischen Ansatz gewählt. Doch sie hat ihn nicht konsequent zu Ende geführt.
Experten empfehlen Pflasterfläche
Desinfizieren mit dem Handy
Drei junge Unternehmer sind startbereit: Desinfektionssprays zum „Ankoppeln“ ans Smartphone sollen zum Marktrenner werden. Ein Kraillinger ist einer der Ideengeber.
Desinfizieren mit dem Handy
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Centogene führt am Frankfurter Flughafen täglich bis zu 5000 Corona-Tests durch. Seit dieser Woche kümmert sich das Rostocker Unternehmen auch um die Mitarbeiter des …
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“

Kommentare