Baum, Verkehrsschild und parkendes Auto gerammt

Betrunkene Fahrerin verliert Kontrolle

  • schließen

Planegg - Eine betrunkene Autofahrerin hat in der Nacht zum Sonntag in Martinsried ein mittelschweres Chaos angerichtet. Die Folgen für die Frau sind gravierend.

Nach Angaben der Polizei war die 27-jährige Planeggerin gegen Mitternacht mit ihrem Fiat unterwegs, obwohl sie vorher gezecht hatte. Ihre hohe Alkoholisierung, die nasse Fahrbahn und vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit führten zum erwartbaren Ergebnis: In der Käthe-Kollwitz-Straße geriet die Fiat-Fahrerin ins Schleudern, touchierte einen Baum und ein Verkehrszeichen und rammte schließlich einen geparkten Ford. Eine Polizeistreife, die zufällig in der Nähe war, bemerkte den Unfall wenig später, bei dem ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro entstanden war. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei der Fiat-Fahrerin deutliche Ausfallerscheinungen fest – Ergebnisse einer Alkoholgehalts im Blut von über einem Promille. Die Frau musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Sie wird für längere Zeit auf ihren Führerschein verzichten müssen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinde hält an Hettlage-Plan fest
Die Stellungnahmen von Bürgern und Behörden zum Neurieder Hettlage-Areal sind abgearbeitet. Verändern wird sich die Planung trotz zahlreicher Einwendungen kaum.
Gemeinde hält an Hettlage-Plan fest
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt.
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Die Zustände auf der Schulbus-Linie 936 zwischen Neuried und Gauting waren aus Sicht vieler Eltern untragbar. Jetzt soll sich die Situation entspannen.
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Ein Gebiss, ein Hörgerät, unzählige Handys, Schlüssel, Brillen und Fahrräder: Die Fundbüros im Würmtal haben im vergangenen Jahr wieder einiges angesammelt – und kaum …
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen

Kommentare