Blauer Riese

Planegg - Zum Monatswechsel werden in Planegg 600 Papiertonnen ausgeliefert.

Im Sachgebiet Abfall des Planegger Rathauses gibt es derzeit viel zu tun. Zuletzt häuften sich die Beschwerden, weil die Gelben Säcke nicht abgeholt wurden. Ursache ist ein Wechsel des Entsorgungsunternehmens. Am Freitag, so die Zusicherung der nun verantwortlichen Firma RMG, sollten die Sack-Berge in der Gemeinde abgetragen werden.

Eine weitere Umstellung im Bereich der Abfallwirtschaft gibt es zum Monatswechsel Januar/Februar. 600 Planegger Haushalte bekommen eine Papiertonne, die dann in vierwöchigem Turnus geleert wird. Durch den Wegfall der Papierbündelsammlung entschied sich die Gemeinde im Herbst zur Einführung einer Papiertonne zur Sammlung von Zeitschriften, Zeitungen, Kartonagen und sonstigen Papierabfällen. Bis Ende 2014 meldeten sich 600 Haushalte und beantragten eine Tonne. Bei rund 6500 Haushalten insgesamt in Planegg ein mageres Ergebnis, zumal die Tonne kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Grund für das verhaltene Interesse dürfte die Größe der neuen blauen Tonne sein. Mit 240 Litern hat sie das doppelte Volumen im Vergleich zu den herkömmlichen Rest- oder Biomülltonnen. Viele Hausbewohner bringen die Tonne deshalb nicht auf ihrem Grundstück unter. Wohnanlagen stehen künftig 1100 Liter fassende Papier-Container zur Verfügung.

Die Gemeinde verweist darauf, dass es den Bürgern weiterhin freigestellt ist, ihre Papierabfälle zu den Wertstoffinseln oder zum Wertstoffhof zu bringen. Auch Tonnen können jederzeit nachbestellt werden. Papierabfälle lassen sich zu guten Preisen auf dem Weltmarkt verkaufen, deshalb kann die Gemeinde die neuen blauen Tonnen kostenlos anbieten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylunterkunft: Viele Verfahren eingestellt
Ein Jahr ist vergangen. Noch immer sind Ministerien, Landtag und Gerichte mit einem Vorfall in der Kraillinger Asylunterkunft beschäftigt. Doch jetzt hat sich einiges …
Asylunterkunft: Viele Verfahren eingestellt
Holzwürfel für 12 Millionen
Ein Kubus in Massivholzbauweise mit drei Stockwerken und 2725 Quadratmetern Bruttogrundfläche: So sieht der Vorentwurf für die Erweiterung des Planegger …
Holzwürfel für 12 Millionen
Hotel GREFIS: Spende statt Richtfest
Jetzt steht der Name fest: Gräfelfings erstes großes Hotel wird „GREFIS“ heißen. Das teilten die Eigentümer am Mittwoch bei einem Termin mit Bürgermeister Peter Köstler …
Hotel GREFIS: Spende statt Richtfest
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Hier informiert Sie der Münchner Merkur Würmtal über die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie.
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare