700 Grad heißes Aluminium läuft aus: 56 Verletzte

700 Grad heißes Aluminium läuft aus: 56 Verletzte
+
Einsatzkräfte der Planegger Feuerwehr suchen nachdem Baustellenbrand nach Glutnestern

Einfamilienhaus in Flammen

Feuerwehr-Großeinsatz auf Baustelle

  • schließen

Der Brand eines Einfamilienhauses in der Jörg-Tömlinger-Straße hat in der Nacht auf Dienstag die Planegger Feuerwehr in Atem gehalten. Brandursache könnten Dacharbeiten gewesen sein. 

Die Flammen loderten bereits aus der Fassade im Obergeschoss, als die Einsatzkräfte der Feuerwehr an dem Einfamilienhaus in der Jörg-Tömlinger-Straße in Planegg ankamen, zu dem sie in der Nacht auf Dienstag um 1.46 Uhr gerufen worden waren. Etwa eine halbe Stunde brauchten sie, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Für die 32 ausgerückten Mitglieder der Planegger Feuerwehr war die Arbeit damit aber noch nicht beendet. 

Mit Atemschutzmasken drangen sie in das Gebäude vor und rissen mit Äxten und Motorsägen großflächig die Isolation von der Fassade des noch unfertigen Neubaus, durch die sich das Feuer ausgebreitet hatte. Zusätzlich wurden mehrere Wärmebildkameras eingesetzt, um eventuell noch glimmende Glutnester aufzuspüren. Erst in den Morgenstunden konnten die letzten Einsatzkräfte den Brandort wieder verlassen. Menschen kamen nicht zu Schaden. Das Erdgeschoss war zwar bereits bewohnt. Doch die Personen, die sich im Haus befanden, eine 46-jährige Frau mit ihren drei Kindern, hatten den Brand rechtzeitig bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Obwohl die Räume im Erdgeschoss durch das Feuer offenbar keinen Schaden genommen haben, kehrten sie zunächst nicht in das Gebäude zurück. „Wir haben ihnen geraten, die Nacht woanders zu verbringen“, sagte der Planegger Feuerwehr-Kommandant Martin Heizer. 

Ausgebrochen war das Feuer offenbar an der Außenwand im Übergangsbereich zwischen dem Obergeschoss und der Holzkonstruktion des Dachgeschosses. Laut Polizei könnte der Brand in Zusammenhang stehen mit Dacharbeiten vom Vorabend, bei denen auch ein Gasbrenner zum Einsatz kam. Die Kriminalpolizei ermittelt. Der Schaden wird auf 30 000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelstrategie gegen Durchgangsverkehr
Bei der Klausurtagung des Gräfelfinger Gemeinderates am Samstag zum Thema Verkehr hat eine große Mehrheit sich für eine Reduzierung des Durchgangsverkehrs in …
Doppelstrategie gegen Durchgangsverkehr
Bäckerei Lidl bleibt in Krailling
Die Bäckerei Lidl bleibt Krailling erhalten. Beim Discounter Norma musste sie zum Jahresende ausziehen. Jetzt hat sie rund 40 Meter weiter neue Räume an der Muggenthaler …
Bäckerei Lidl bleibt in Krailling
Schützen stärken ihre Gemeinschaft
Rund 60 Würmtaler Schützen haben dem Wintereinbruch am Sonntagmorgen getrotzt und sich in Martinsried gemeinsam auf den Weg zum Gottesdienst in der Kirche St. Martin …
Schützen stärken ihre Gemeinschaft
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal

Kommentare