Bürgermeisterkandidat Florian Ernstberger (2.v.re.) umrahmt von seinen neuen Unterstützern (v.li.): BVGL-Fraktionschef Florian Renner, 2. Vorsitzender Florian Bals sowie Olaf Grohmann, Vorsitzender des Bürgervereins. Foto: denise Höfle

Bürgerverein stellt Florian Ernstberger auf

Gräfelfing - Das ging schnell: Nur acht Wochen, nachdem Florian Ernstberger bei der Kandidatennominierung der IGG für das Bürgermeisteramt unterlegen war, ist er offizieller Bürgermeisterkandidat des Bürgervereins Gräfelfing-Lochham (BVGL). Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wählte ihn am Mittwoch einstimmig per Akklamation.

Mitgliedschaft im Verein, Mitglied der Ratsfraktion, Bürgermeisterkandidat: Florian Ernstberger hat die Karriereleiter beim BVGL binnen Wochen erklommen. Seit Mittwochabend ist der ehemalige IGG-Bürgermeister und -Gemeinderat offizieller Spitzenkandidat, Aushängeschild - und Hoffnungsträger des Bürgervereins Gräfelfing-Lochham.

Die Versammlung im Pschorrhof dauerte keine ganze Stunde. Dann hatte der Bürgerverein einen Kandidaten für den Chefsessel im Rathaus, Florian Ernstberger eine politische Perspektive in Gräfelfing - und allesamt ein euphorisches Gefühl.

Wie groß die Hoffnungen sind, die der BVGL in Ernstberger setzt, machte Vorsitzender Olaf Grohmann deutlich, als er sagte: „Der Bürgerverein hat jetzt die historische Chance, seine politische Macht in Gräfelfing zurückzuerlangen.“ Florian Ernstberger sei bei der Wahl 2014 „der wichtigste und ernstzunehmendste Gegner des wichtigsten Gegenkandidaten“ - womit natürlich CSU-Kandidat Peter Köstler gemeint war.

Überraschend deutlich wurde an diesem Abend, dass es dem BVGL-Vorstand trotz der rasanten Kandidaten-Akquise gelungen war, die Basis mitzunehmen. Keine einzige kritische Frage an die Person und den Politiker Ernstberger erhob sich; der Applaus nach seiner binnen Sekunden mit Handzeichen erfolgten einstimmigen Wahl durch über 30 Mitglieder war laut, lückenlos und wirkte herzlich. Überhaupt fehlte es an diesem Abend nicht an Herzblut und Gefühl. So gratulierte Grohmann dem frisch gekürten Kandidaten mit den Worten: „Du bist keine One-Man-Show, sondern du bist jetzt Teil des Bürgervereins.“ Der BVGL werde ihm jegliche Unterstützung bieten.

Zuvor hatte Florian Ernstberger (53) sich in einer Rede als Menschen und Politiker vorgestellt und dabei auch wohldosiertes Pathos eingestreut. Er habe schon lange „Nähe und Sympathie“ zum BVGL verspürt und Schnittmengen gesehen - etwa bei der menschlich-sozialen Einstellung, dem ehrenamtlichen Engagement in und außerhalb von Vereinen, der herzlichen, offenen Bodenständigkeit. Der Bürgerverein sei ein „Spiegel der gesamten Gesellschaft - Gemeinschaft pur“.

Florian Ernstberger gab einen Überblick seines politischen Wirkens, erwähnte auch seine einjährige Zeit als Bürgermeister und sein aktuelles, vielfältiges Engagement, unter anderem als Fraktionschef der Freien Wähler im Münchner Kreistag. Als persönliches Motto gab er „Mut zum Ja“ aus und bekannte sich voll und ganz zum BVGL, dem auch seine Frau bereits als Mitglied angehört. Ernstberger: „Der Bürgerverein ist mein Jetzt und meine Zukunft. Ich werde ihm meine volle Kraft widmen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Corona bremst Temposünder nicht
Corona bremst Temposünder nicht
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare