Nach Todesfall

Christoph Richter rückt für die CSU in den Gemeinderat

  • schließen

Nach dem Tod von Peter Weigert (CSU) ist im Kraillinger Gemeinderat ein Sitz vakant. Nachrücker ist Christoph Richter, der nach eigener Aussage das Mandat annehmen will.

Der 32-Jährige ist in Krailling aufgewachsen und seit 2007 Mitglied der Jungen Union. Als Nachfolger von Sylvia Dankesreiter-Unterhinninghofen leitet er seit 2013 den JU-Ortsverband, seit März 2015 ist er außerdem Schatzmeister der CSU Krailling. Richter arbeitet als Account Manager bei einer Softwarefirma in München. Im Gemeinderat will er den Fokus auf die Bereiche Jugend und Familie legen. Außerdem will er sich besonders für bezahlbaren Wohnraum und die Förderung lokal ansässiger Unternehmen einsetzen.

Nach dem Tod von Peter Weigert muss die CSU auch einen neuen Fraktionssprecher benennen. Eine Entscheidung darüber ist noch nicht gefallen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuried kämpft ums Trinkwasser
Ob Neuried sein Trinkwasser auch künftig aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen beziehen darf, ist weiter ungeklärt. Eine Alternative hat die Gemeinde nicht gefunden.
Neuried kämpft ums Trinkwasser
Gräfelfing errichtet weitere Ladestation
Auf Antrag der CSU-Fraktion im Gräfelfinger Gemeinderat will die Kommune zunächst eine weitere Ladesäule für Autos mit Elektroantrieb errichten. Eine zweite könnte bei …
Gräfelfing errichtet weitere Ladestation
Entwicklungshilfe: SPD finanziert „EinDollarBrillen“
Entwicklungshilfe: SPD finanziert „EinDollarBrillen“
Planegg lehnt zweites Glück-Betonwerk ab
Kehrtwende in Sachen Transportbetonwerk: Im September 2016 hatte die Gemeinde Planegg der Errichtung einer zweiten Mischanlage auf dem Gelände der Kiesgrube Glück unter …
Planegg lehnt zweites Glück-Betonwerk ab

Kommentare