Hygieneregeln

Corona limitiert Bürgerversammlungen

  • Victoria Strachwitz
    vonVictoria Strachwitz
    schließen

Bürgerversammlungen sind für Gemeinden Pflicht. In diesem Jahr werden sie im Würmtal anders ablaufen. Krailling ist froh, sie bereits hinter sich zu haben. Die übrigen Gemeinden dürfen ihr Organisationstalent unter Beweis stellen.

Ein Bild aus der Zeit vor Corona: Bei der Bürgerversammlung 2019 saßen die Neurieder in der Mehrzweckhalle noch dicht an dicht.

Würmtal – „Hätten wir jetzt eine machen müssen, hätten wir uns was einfallen lassen müssen.“ Der Sprecher der Gemeinde Krailling, Alexander Broschell, ist dankbar, dass die Bürgerversammlungen für Krailling und Pentenried heuer bereits im Februar stattgefunden haben. Alle anderen Gemeinden im Würmtal teilen dieses Glück nicht. Sie mussten sich etwas einfallen lassen. „Wir sind ja zu Bürgerversammlungen verpflichtet“, erklärt der Sprecher der Gemeinde Gauting, Fred Rauscher. Einmal pro Jahr müssen die Bürger informiert werden.

Maximal 100 Teilnehmer in der Mehrzweckhalle

An der Versammlung in Neuried werden am Mittwoch, 11. November, in der Mehrzweckhalle 100 Menschen teilnehmen können. „Daher werden heuer auch keine Mitarbeiter anwesend sein, um es schon von vornherein klein zu halten“, erklärt Inke Franzen, Sprecherin der Gemeinde Neuried. Voraussichtlich werde die Versammlung zusätzlich über das Internet gestreamt, wie die Sitzungen des Gemeinderates. Denn: „Ab 100 Personen müssen wir Gäste nach Hause schicken.“

Das tut keine Gemeinde gerne. In der Gemeinde Gauting ist es daher erforderlich, sich vorab online zu registrieren. Die Gemeindeverwaltung hat dazu ein Portal auf der Internetseite der Gemeinde eingerichtet. Drei der vier Bürgerversammlungen (Gauting, Buchendorf sowie Unterbrunn und Oberbrunn) werden am 14., 15. und 12. Oktober jeweils ab 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Unterbrunn stattfinden. Diese fasst laut Rauscher 100 Personen. In Stockdorf dient am Mittwoch, 11. November, die Grundschule als Versammlungsort. Dort können in etwa halb so viele Bürger Platz finden wie in Unterbrunn. Anträge können Bürger im Vorfeld über die Internetseite stellen. In Neuried können die Anträge ebenfalls vorab gestellt werden, der Antragsteller müsse bei der Versammlung auch nicht zwingend anwesend sein.

Gräfelfing weicht in KHG-Halle aus

In Gräfelfing findet die Bürgerversammlung heuer nicht, wie gewohnt, im Bürgerhaus statt, sondern in der Mehrzweckhalle auf dem Schulcampus, um die Mindestabstände wahren zu können, erklärt Birgit Doll, Sprecherin der Gemeinde Gräfelfing. Landrat Christoph Göbel habe seine Teilnahme am 29. Oktober, ab 19 Uhr, bereits zugesagt. „Eine Live-Übertragung wird es nicht geben“, so Doll.

„Online übertragen werden wir nicht“, sagt auch Planeggs Sprecherin Martina Sohn. Dort findet die Bürgerversammlung am Mittwoch, 21. Oktober, ab 19 Uhr im Kupferhaus statt. Corona-bedingt könnten maximal 100 Bürger eingelassen werden. Falls mehr kommen, würden diese abgewiesen. Sollte es dazu kommen, werde am 27. Oktober zur selben Uhrzeit ein zweiter Termin angeboten. Dieser Termin finde jedoch nur statt, wenn beim ersten Termin tatsächlich Besucher abgewiesen werden mussten, so heißt es auf der Website der Gemeinde.

Streamen, Anmeldeverfahren, doppelt abhalten: Bürgerversammlungen werden heuer anders organisiert als sonst. „Wir sind da froh, dass wir die schon hatten“, sagt der Kraillinger Sprecher Alexander Broschell.

Rubriklistenbild: © DAGMAR RUTT

Auch interessant

Kommentare