Doppel Prause/Schauer bringt die Wende

- 2. Bundesliga: "Wölfen" gewinnt Pflichtsieg

VON MAURITIUS MUCH Gräfelfing - Einen klaren Pflichtsieg konnten die Wölfe am Samstag gegen den FC Tegernheim einfahren. Mit einem ungefährdeten 9:3 wahrte der TSV Gräfelfing seine Chance auf Platz drei in der 2. Tischtennis-Bundesliga.

"Das Spiel ist so gelaufen, wie wir es vorausgesagt haben", meinte Kapitän Martin Schauer nach der Partie am Samstag in der TSV-Halle. Insgesamt war das Ergebnis für Gräfelfings Nummer fünf in Ordnung, aber "vielleicht ein, zwei Punkte zu hoch".

Eine Vorentscheidung fiel bereits in den Doppeln. Nach schwachem Start mit einer klaren Niederlage von Joseph Hong und Yang Lei gegen Xaiojun Gao und Gerd Richter und einem 0:2-Satzrückstand von Richard Prause und Schauer rissen sich die beiden Gräfelfinger am Riemen und bogen das Match noch um - 1:1 hieß es da. Danach erkämpften Alexander Möst und Daniel Demleitner in fünf harten Sätzen die 2:1-Führung für Gräfelfing.

Dass die Partie sich danach als relativ leicht herausstellen sollte, lag an den überzeugenden Drei-Satz-Siegen von Richard Prause und Joseph Hong. Als Daniel Demleitner nach einer 2:0-Führung sein fast schon verlorenes Einzel doch noch gewann und sich Schauer keinen Blößen hingab, war das Match schon gelaufen. Die Wölfe führten beruhigend mit 6:2. Da konnte sich das Team einen Ausrutscher von Alexander Möst leisten, der sein Einzel gegen Georg Gangl sang- und klanglos abgab. Yang Lei, der sich gegenüber dem verlorenen ersten Einzel deutlich steigern konnte, ließ seinem Landsmann Gao keine Chance und stellte auf 7:3.

Danach ließ auch der überragende Prause Gerd Richter keine Chance und erhöhte auf 8:3. Den Sieg machte Joseph Hong in einem hochumkämpften Fünf-Satz-Match gegen Stefan Plattner klar. Danach merkte Schauer selbstkritisch an, dass "alle schon besser gespielt haben" als am Samstag. Aber gegen Tegernheim reichte es trotzdem zu einem sicheren Sieg.

Als Gründe für den Sieg führte er die Erfolge in den Doppeln sowie den starken Richard Prause an. Dass sich die Gräfelfinger in der nächsten Woche gehörig steigern müssen, um in Passau und gegen Fulda gewinnen zu können, weiß auch Schauer. Aber nach einer längeren Spielpause habe man noch keine perfekte Leistung erwarten können. Da war es ganz gut, mit Tegernheim einen leichteren Gegner zur Vorbereitung zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehrliche Finder im Würmtal gut beschäftigt
Ehrliche Finder im Würmtal gut beschäftigt
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare