Ursache für Stromausfall in Planegg und Gräfelfing gefunden

Mittelspannungsleitung durchgeschmort

  • schließen

Der Netzbetreiber Bayernwerk AG hat offenbar die Ursache für den Stromausfall gefunden, von dem am Mittwochabend rund 1000 Haushalte in Planegg und Gräfelfing betroffen waren.

Würmtall - Eine unterirdische Mittelspannungsleitung war durchgeschmort, wie ein Sprecher der Bayernwerk AG auf Anfrage mitteilte. Der beschädigte Leitungsabschnitt liege in der Planegger Bräuhausstraße südlich der Bahnhofstraße. Um die genaue Stelle ausfindig zu machen, sei am Donnerstag ein Ortungswagen im Einsatz gewesen. Am Freitag werde nun der Gehweg aufgegraben und das defekte Leitungsstück ersetzt. Bis Samstagmittag soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Durch den Defekt waren die betroffenen Haushalte entlang der Bahnlinie am Mittwoch von etwa 17.20 Uhr an für gut eine Stunde ohne Strom, bis der Betreiber die Versorgung über andere Netzpfade wiederherstellen konnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weichenstellung für Westumfahrung
Die Gemeinde Planegg schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Westumfahrung Martinsrieds. Am Donnerstag beschloss der Bauausschuss die Aufstellung eines …
Weichenstellung für Westumfahrung
Gratulation unter Vorbehalt
Darf der Bürgermeister zum Geburtstag oder zur Diamantenen Hochzeit gratulieren? Nein. Nicht mehr. Doch im Würmtal lässt sich keiner von der Tradition abbringen.
Gratulation unter Vorbehalt
Gemeinde Neuried setzt auf Nahwärme
Die Gemeinde Neuried will verstärkt umweltfreudliche Energien einsetzen  - und damit ein neues Baugebiet versorgen.
Gemeinde Neuried setzt auf Nahwärme
Neubau des Neurieder Weges nur noch eine Preisfrage
„Im Osten nichts Neues“ hieß es in den letzten Jahren stets, wenn nach dem Fortgang der Verhandlungen für die Sanierung des Neurieder Wegs an der Gräfelfinger Ortsgrenze …
Neubau des Neurieder Weges nur noch eine Preisfrage

Kommentare