Eberhard Reichert empfängt Altbürgermeister-Würde

- Ehrentitel krönt erfolgreiche 30-jährige Amtszeit

VON MARTIN SCHULLERUS Gräfelfing - Im Beisein von hundert geladenen Gästen hat der Gräfelfinger Gemeinderat in seiner Festsitzung am Dienstag Eberhard Reichert den Ehrentitel eines Altbürgermeisters verliehen. Nebst Paul Diehl und Leopold Bachhuber ist Reichert der dritte Gräfelfinger Bürgermeister der Nachkriegszeit, dem diese Würdigung zuteil wird.

Am Dienstagabend saß Eberhard Reichert an der Stirnseite des Sitzungssaales, auf dem Platz, von dem aus er in drei Jahrzehnten über 1500 Sitzungen leitete. Anders jedoch als so oft im politischen Tagesgeschäft, vermochte der Raum die Besucher kaum zu fassen, und auch die Stimmung war eine außerordentliche.

Bürgermeister Christoph Göbel, der die Laudatio hielt, begrüßte Eberhard Reichert samt Familie, amtierende und ehemalige Kommunalpolitiker, Bürgermeister und Gemeinderäte, Vertreter des öffentlichen Lebens und der Gemeindeverwaltung. Unter anderem waren Altlandrat Joachim Gillessen und Planeggs Bürgermeister Dieter Friedmann der Einladung gefolgt.

30 Jahre lang, so Göbel, habe Reichert "vornehm und vorausschauend, visionär und überlegt, menschlich und mit Sachverstand, pointiert, aber immer um Konsens bemüht", die Geschicke Gräfelfings geleitet. Unter seiner Führung habe Gräfelfing sich zu einer modernen und leistungsstarken Gemeinde entwickelt. Bauten wie Feuerwehrgerätehaus, Dreifachturnhalle, Rudolf- und Maria-Gunst-Haus, Bürgerhaus, Aussegnungshalle und TSV-Vereinsheim würden Reicherts Leistung nur unvollkommen beschreiben. Mindestens ebenso hoch wie dieses Erbe in Stein stufte Göbel die Verdienste des "Meisters des diplomatischen Geschicks" um die politische Kultur Gräfelfings ein. Göbel: "Wir haben bei Eberhard Reichert gelernt und in ihm ein politisches Vorbild gefunden."

Er habe gezeigt, dass wichtiger als die Zugehörigkeit zu einer Partei oder Gruppierung der persönliche Einsatz und die Überzeugung des Einzelnen seien, "dass die Politik die Kunst der Abwägung der Argumente, die Zusammenführung der Interessen und die Moderation eines am Ende möglichst breit getragenen Entscheidungsprozesses" sei.

In aufgeräumter Stimmung begann Eberhard Reichert sein Dankeswort: "Bis hierher bin ich gnädig geleitet worden." Das Motto "Ich habe Glück gehabt" habe sich durch sein Leben gezogen: von Geburt an, mit der Familie, der Berufswahl, der Gemeinde Gräfelfing und den Mitarbeitern, die er in der Verwaltung hatte. Reichert erklärte: "Altbürgermeister ist ein fürchterlich schöner Titel. Ich werde ihn zunächst selten, aber immer mit Stolz tragen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Wahlhelfer sehr ungleich entlohnt
Wahlhelfer sehr ungleich entlohnt
Falsche Fütterung gefährdet Leben der Hirsche
Falsche Fütterung gefährdet Leben der Hirsche
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare