Hoher Schaden

Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld

Martinsried - Einbrecher haben in einem Martinsrieder Mehrfamilienhaus am Montagabend zwei Wohnungen aufgebrochen und sind fündig geworden: Mit Schmuck und Bargeld gelang ihnen die Flucht. 

Die bislang unbekannten Täter nutzten in der Zeit zwischen 16.45 und 21 Uhr die Abwesenheit der Hausbewohner und schlugen mit einem Stein das Fenster zur Erdgeschosswohnung eines Anwesens an der Planegger Straße ein. In der Wohnung durchsuchten sie sämtliche Zimmer. Anschließend begaben sich die Einbrecher über das Treppenhaus ins Obergeschoss, öffneten dort die Tür zur darüber liegenden Wohnung gewaltsam und durchstöberten die Räumlichkeiten. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter über das aufgebrochene Fenster im Erdgeschoss.

 Der Schaden an den gewaltsam geöffneten Türen und Fenstern im gesamten Anwesen übersteigt mit über 4000 Euro laut Polizei den Wert des erbeuteten Diebesgutes bei weitem. Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem in der angegebenen Zeit in der Planegger Straße in Martinsried verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, möge sich telefonisch an das Kommissariat 53 im Polizeipräsidium München (Telefon: 29 10-0) oder an jede andere Polizeidienststelle wenden.         ms

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Änderungen zum Fahrplanwechsel
Wie jedes Jahr vollzieht der MVV im Dezember seinen Fahrplanwechsel. Das ändert sich im Würmtal: 
Änderungen zum Fahrplanwechsel
Gräfelfing bringt Enteignung ins Spiel
Seit Jahren verhandelt die Gemeinde Gräfelfing um Grundstücke für eine Verbreiterung des Neurieder Wegs. Jetzt geht die Geduld im Rathaus zu Ende.
Gräfelfing bringt Enteignung ins Spiel
 Arkaden werden zu Wintergarten
Die Planegger Bahnhofstraße verändert ein Stück weit ihr Gesicht. Das Restaurant „La Terrazza“ bekommt einen gläsernen Wintergarten.
 Arkaden werden zu Wintergarten
Zweckverband investiert sechs Millionen
Sechs Millionen Euro will der Würmtal-Zweckverband im kommenden Jahr in neue Leitungen investieren. Rund 1,3 Kilometer Abwasserkanäle sowie 2,2 Kilometer Wasserleitungen …
Zweckverband investiert sechs Millionen

Kommentare