Einsturzgefahr: Schüler müssen in Sportpark umziehen

Neuried - Die Sperrung der Neurieder Mehrzweckhalle hat auch für die Grundschüler Folgen: Sie müssen für den Schulsport umziehen.

Nachdem die Mehrzweckhalle wegen Einsturzgefahr bis Ende Januar gesperrt bleibt, ist der Schulsport der Grundschüler kurzerhand in den Neurieder Sportpark verlegt worden. „Wir finden Unterschlupf beim TSV Neuried“, teilte Schulleiter Franz Mitterer am Donnerstag mit - und das kostenfrei.

Am heutigen Freitag machen sich die ersten Klassen auf den Weg zum Schulsport in der Halle des fünfzehn Gehminuten entfernten Sportparks. „Für eine Einzelstunde lohnt sich der Weg nicht“, so Mitterer. Und so finden Einzelstunden bis auf weiteres in der Aula der Grundschule statt. Dort habe man natürlich nur beschränkte Möglichkeiten. „Jede Klasse absolviert eine Doppelstunde die Woche im Sportpark“, versichtert Mitterer. Die Stundenpläne der Schüler und die Übungspläne des TSV mussten in Einklang gebracht werden, um den Betrieb im Sportzentrum so wenig wie möglich zu stören. Für TSV-Vorsitzenden Rolf Swidersky ist es selbstverständlich die Grundschüler im Sportpark zu beherbergen. „Wenn Not am Mann ist, rücken wir zusammen“, versichert Swidersky. „Wir sind ja schließlich ein Ort.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Leute werden unvorsichtiger“
Die Bereitschaft, Maske zu tragen und Abstände einzuhalten, lässt nach. Das stellt nicht nur die Planegger Gemeindeverwaltung vor Probleme. Sie hat jetzt auf ihrer …
„Die Leute werden unvorsichtiger“
„Traumcafé“: Zuspruch von der Ministerin
Als Modellprojekt für Inklusion ging das „Traumcafé-Team“ vor einem Monat an den Start. Nun bekam es hohen Besuch.
„Traumcafé“: Zuspruch von der Ministerin
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Die Sanierung des maroden und undichten Flachdachs der Kraillinger Schulturnhalle kommt die Gemeinde teurer als erwartet. Inzwischen sollen hierfür 250 000 Euro …
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Eine Würmtalerin ist auf einen Internet-Betrüger hereingefallen und hat dabei eine gewaltige Summe Geld verloren.
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen

Kommentare