+
Das Schild wird gerne ignoriert: Wer nicht gerade sein Elektroauto auflädt, hat auf dem Parkplatz nichts zu suchen.

Stellplatz an Elektro-Ladestation

Ende der Schonfrist für Falschparker

Die Vergehen häufen sich, die Gemeinde Gräfelfing greift durch: Am Stellplatz für Elektro-Autos werden Falschparker künftig zur Kasse gebeten.

Gräfelfing – Wie gut die neue Ladestation für Elektrofahrzeuge in der Gräfelfinger Bahnhofstraße angenommen wird, darüber gibt es noch keine Zahlen. Indes ist schon klar, dass eine Befürchtung wahr wird: Der für Elektrofahrzeuge im Ladevorgang reservierte Stellplatz an der Ecke Steinkirchner- /Bahnhofstraße wird häufig von ignoranten Fahrern schnöder Otto- oder Dieselautos belegt. Das soll ab sofort geahndet werden.

„Ich habe noch nie Elektro-Autos an der Ladesäule stehen gesehen, aber immer andere Autos, die dort einfach parkten“, sagte Grünen-Gemeinderätin Katharina Weber in der jüngsten Sitzung. Die Gemeinde müsse sich überlegen, wie dagegen vorzugehen sei.

Tatsächlich war genau diese Befürchtung auch im Vorfeld der Beschlussfassung für diese erste öffentliche Ladestation in Gräfelfing Thema im Gemeinderat gewesen. Grundtenor: Man wolle der Sache zunächst mit einfacher Beschilderung eine Chance geben und bei Bedarf nachjustieren. In der Praxis, so Bürgermeisterin Uta Wüst auf Webers Anfrage, habe man den Falschparkern zunächst einen freundlichen Hinweis auf gelbem Zettel unter den Scheibenwischer geklemmt – ohne Verwarnungsgeld. Diese Schonfrist ist nun nach sechs Wochen vorbei. „Ab jetzt gibt es Strafzettel“, sagte die Bürgermeisterin. Die Mitarbeiter der Kommunalen Verkehrsüberwachung seien entsprechend informiert worden.

An mangelnder Information kann es nicht liegen, wenn Autofahrer den Stellplatz belegen, sondern nur an schlichter Ignoranz: Abgesehen von der mehrfachen medialen Berichterstattung weist ein Verkehrsschild unmittelbar vor dem Stellplatz unmissverständlich auf die Regelung hin. Unter einem blauen Parkplatz-Zeichen steht das Zusatzschild: „Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs“. Demnach haben selbst E-Mobile auf dem Stellplatz nichts zu suchen, sofern sie nicht gerade an der Zapfsäule Strom beziehen.

Trotzdem will die Gemeinde die Information nochmals verdeutlichen. Ein großes Emblem auf der Stellplatz-Fläche soll zusätzlich auf die Sonderregelung der Parkplatznutzung hinweisen.

Martin Schullerus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagerraum für gespendete Möbel gesucht
Der Helferkreis Asyl im Würmtal möchte sich für kommende Herausforderungen wappnen. Dazu zählt, anerkannte Flüchtlinge bei der Einrichtung ihrer Wohnung zu unterstützen, …
Lagerraum für gespendete Möbel gesucht
Noch immer kein Obduktions-Ergebnis
Todesursache unbekannt. Vor über einem Jahr starb eine Bewohnerin des Kraillinger Caritas-Altenheims nach einer Überdosis Medikamente. Bis heute ist die Obduktion nicht …
Noch immer kein Obduktions-Ergebnis
Neuried hofft weiter auf Expressbus
Neuried will den sanierungsbedürftigen Haderner Weg schnell für große Expressbusse ertüchtigen. Doch noch ist ungewiss, ob der X910, der die Linie 269 ersetzen und so …
Neuried hofft weiter auf Expressbus
Plädoyer für erhöhten Naturschutz
Es war ein leidenschaftliches Plädoyer für den Naturschutz und den Erhalt der wertvollen Biotope im ehemaligen Pionierübungsgelände. Dietlind Freyer-Zacherl (FBK) …
Plädoyer für erhöhten Naturschutz

Kommentare