Eppensteiner: Saison 2003/04 ein Übergangsjahr

- Bezirksligist Würm-Mitte startet am Sonntag in Wolfratshausen

VON MAURITIUS MUCH Würmtal - Noch so eine Saison wie im Vorjahr wollen die Handballer der HSG Würm-Mitte nicht erleben: Mit hohen Erwartungen waren sie in die Bezirksliga gestartet, erlebten dann aber einen Absturz. Erst ein Trainerwechsel und eine phänomenale Rückrunde retteten die HSG vor dem Abstieg und sorgten für einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Für die kommende Spielzeit, die am Sonntag in Wolfratshausen beginnt, formuliert die HSG bescheidenere Ziele: "Wir wollen eine schöne, nette Saison hinlegen und möglichst von vornherein nicht gegen den Abstieg spielen", sagt Trainer Christian Eppensteiner.

Ohnehin ist 2003/04 nur eine Art Übergangsjahr. "In ein, zwei Jahren wollen wir mit den jungen Spielern aufsteigen", so Mannschaftssprecher Marc Phillip. Dieses Jahr wolle man lediglich vermeiden, in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden, und versuchen, möglichst lange oben mitzuspielen. Einen Aufstieg bereits in diesem Jahr schließt Phillip aus. Dazu seien die Verletztenliste noch zu lang und die jungen Wilden noch zu unerfahren.

Drei Jugendliche haben den Sprung in die erste Mannschaft geschafft. Allerdings mehr aus der Not heraus, da es bei der HSG keine A-Jugend mehr gibt. Aber reine Ergänzungsspieler sind Jan Gropp, Henning Kellner und Michael Weber nicht, im Gegenteil: "Die schmeiß` ich voll ins kalte Wasser. Ich habe einen sehr positiven Eindruck von ihnen, die werden auf jeden Fall spielen", kündigt Eppensteiner an. Allerdings sind die Youngster erst ab November spielberechtigt, da sie dann erst 17 geworden sind.

Gropp und Kellner werden den Rückraum der Würmtaler links beziehungsweise die Mitte verstärken, während Michael Weber eine echte Alternative als Kreisläufer ist.

Etwas langsamer angehen müssen es die Verletzten von der Vorsaison. Marc Duchon (Knie), Dieter Wittek (Achillessehne) und Andi Barth (Mittelhandbruch) wollen auf jeden Fall wieder angreifen, befinden sich aber noch im Aufbautraining.

Die Einsätze von Florian Hofer und Florian Kellermann werden in dieser Spielzeitig eher sporadischer Natur sein, da beide ihren Wehrdienst bei der Bundeswehr leisten müssen.

Ein Fragezeichen steht hinter Matthias Lack. Er trainiert zwar mit der Mannschaft, hat sich aber noch nicht entschieden, ob er diese Spielzeit für die HSG absolvieren wird. Eppensteiner ist da eher skeptisch.

HSG Würm-Mitte: Nasseri-Rad, Dengler; Skutschig, Post, Macel, Klein, Kellermann, Phillip, Kastenbauer, Hofer, Günzinger, Duchon, Wittek, Barth.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Corona bremst Temposünder nicht
Corona bremst Temposünder nicht

Kommentare