+
Der Kirchweg am Anger in Gräfelfing ist ein beliebter Fahrradweg. Nun bekommt er eine neue Asphaltdecke.

Fahrradverkehr in Gräfelfing

Sanierung des Kirchwegs startet am Montag

  • schließen

Die wachsende Gruppe von Fahrrad-Pendlern zwischen München und dem Würmtal findet in Gräfelfing demnächst bessere Bedingungen vor.

Am Montag starten die Arbeiten zur Erneuerung des Kirchwegs, der als Fuß- und Radweg längs der Würm durch den Anger führt.

Die Aufwertung dieser Fahrradroute westlich der Würm ist als Ausgleich dafür zu sehen, dass ein angedachter Fahrradweg entlang der Staatsstraße auf dem östlichen Würm-Hochufer aus Platzgründen nicht möglich war. Selbst einen Fahrrad-Schutzstreifen auf der Fahrbahn der Staatsstraße lehnte der Gemeinderat wegen Sicherheitsbedenken ab (wir berichteten).

Nun soll der Kirchweg, der sich in einem schlechten Zustand befindet, eine neue Asphaltdecke bekommen. Die Ausschreibung hat die Baufirma Richard Schulz gewonnen, deren Angebot in Höhe von 70 000 Euro das günstigste war.

Weil im Haushalt ganze 150 000 Euro für diese Maßnahme vorgesehen waren, bleibt Geld übrig, das in den barrierefreien Ausbau der Gräfelfinger Bushaltestellen fließt, der nach und nach vollzogen wird. Aktuell billigte der Hauptausschuss den Verwaltungsvorschlag, die Haltestellen Weinbuchweg Süd (gegenüber Altenheim St. Gisela) sowie die beiden Haltestellen auf Höhe des Wildgruberstegs barrierefrei auszubauen.

Die Sanierung des Fahrradwegs zwischen Pasing und der Heitmeiersiedlung liegt derweil auf Eis, weil noch keine Lösung für eine korrekte Radwegeführung im Bereich der Kreuzung Pasinger-/Lochhamer Straße gefunden ist, die die Leistungsfähigkeit der ohnehin überlasteten Kreuzung nicht zusätzlich schwächen würde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Eigentümer schließt ersten Vertrag
Die Tanks des Kraillinger Tanklagers sind so gut wie leer. Jetzt steht auch fest, was künftig auf dem Gelände passieren soll.
Neuer Eigentümer schließt ersten Vertrag
2,75 Meter hohe Brunnen-Skulptur für die neue Martinsrieder Ortsmitte
Jetzt ist es beschlossene Sache: In die Ortsmitte von Martinsried kommt eine 2,75 Meter hohe Brunnen-Skulptur von Thomas Kroiher. Das hat der Planegger Gemeinderat in …
2,75 Meter hohe Brunnen-Skulptur für die neue Martinsrieder Ortsmitte
Sonderschichten zur Müllbeseitigung
Pappbecher, Pizzaschachteln, Getränkedosen, Flaschen, Scherben: Die Mitarbeiter des Planegger Betriebshofes kommen kaum noch hinterher mit der Abfallbeseitigung. Jetzt …
Sonderschichten zur Müllbeseitigung
Kiesabbau am Ortsrand
Die Firma Glück will weitere 5,8 Hektar Land auskiesen. Den Gemeinden Planegg und Gräfelfing gefällt das nicht. Sie können das Vorhaben aber nicht verhindern.
Kiesabbau am Ortsrand

Kommentare