Fall des Branntweinmonopols

Pentenried - Brennmeister Bernd Dümer wird nicht mehr allzuoft die Maische in der Destillationskolonne kontrollieren.

In der alten Brennerei in Pentenried wird nur noch bis April dieses Jahres aus Getreide Industrie-Alkohol hergestellt, dann ist Schluss. Mit dem Fall des Branntweinmonopols und dem Ausbleiben der Subventionen ist die Produktion nicht länger rentabel.

Die 1951 gegründete Genossenschaft hat das Brennrecht für 2700 Hektoliter Alkohol im Jahr, das Kontingent wird aber nur noch zu rund 30 Prozent ausgeschöpft. Das marode Brennereigebäude soll einem Neubauprojekt weichen. Angedacht ist, am Ortseingang einen Handwerkerhof zu errichten. Die Planung will die Gemeinde in Absprache mit den Pentenrieder Bürgern durchführen und hierzu in den nächsten Monaten einen Informationsabend durchführen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erhebende Premiere in Maria Eich
Zum ersten Mal hat es jetzt bei der Wallfahrtskapelle Maria Eich eine Diakon-Weihe gegeben. Diese finden ansonsten im Münchner Liebfrauendom statt. Die Besucher erlebten …
Erhebende Premiere in Maria Eich
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
2,8 Kilometer Schienen werden erneuert, 2000 Holzschwellen ersetzt: Die Arbeiten am Bahngleis, das das Kraillinger Tanklager mit Freiham verbindet, sind in vollem Gange. …
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Der Dauer- und stellenweise Starkregen seit Sonntagabend hat zwar zu kleineren Überflutungen und vollgelaufenen Kellern geführt, viel passiert ist zum Glück aber nicht.
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Hundehalter fordern Zaun an der A 96
Hundebesitzer haben eine Petition gestartet. Sie fordern einen Zaun zwischen dem Gräfelfinger Paul-Diehl-Park und der Autobahn. Die zuständigen Stellen finden das …
Hundehalter fordern Zaun an der A 96

Kommentare