Faschingsbilanz: 1047 Kontrollen, 15 Alkoholsünder

Würmtal - 15 Trunkenheitsfahrten hat die Polizei Planegg während der Faschingszeit unterbunden. Auf Faschingsfeten waren die Alkoholsünder laut Polizei aber nicht.

Würmtal - Besucher von Faschingsbällen im Würmtal halten sich mit dem Alkoholkonsum anscheinend zurück. Zwar haben Beamte der Polizeiinspektion Planegg seit Jahresbeginn insgesamt 15 Trunkenheitsfahrten registriert, keine einzige stehe aber in unmittelbaren Zusammenhang mit Faschingsveranstaltungen, betont der stellvertretende Inspektionsleiter Erich Greiner. „Die Autofahrer wissen, dass sie in dieser Zeit mit Alkohol ein großes Risiko eingehen.“ Ähnlich gute Erfahrungen habe man auch zur Wiesn- und zur Starkbierzeit gemacht. Dann führt die Polizei ebenfalls vermehrt Schwerpunktkontrollen durch. Im Fasching haben die Beamten heuer im Würmtal 1047 Verkehrsteilnehmer überprüft, wobei 404 Fahrer zum Alkoholtest gebeten wurden.

Im Vorjahr zogen die Beamten während des Faschings, der bis zum 21. Februar und damit neun Tage länger dauerte, neun Autofahrer wegen Alkohols aus dem Verkehr. Die Fahrer seien aber auch damals nicht von Faschingsfesten gekommen, sagt Greiner.

Dass die Zahl der Trunkenheitsfahrten zu Jahresbeginn im Vergleich zu 2012 zugenommen hat, hält der stellvertretende Inspektionsleiter nicht für aussagekräftig. Die Bilanz der vergangenen zehn Jahre zeige, dass die Fahrten unter Alkoholeinfluss deutlich rückläufig seien. „Es passieren auch ganz wenig Unfälle infolge von Alkohol“, so Greiner. Nur bei einem Unfall im Inspektionsbereich sei in diesem Jahr Alkohol im Spiel gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Premiere: Pfarrer spenden die Firmung
Premiere: Pfarrer spenden die Firmung

Kommentare