FLG-Erweiterung: Machbarkeitsstudie steht kurz vor Fertigstellung

Planegg - Ob das Feodor-Lynen-Gymnasium in Planegg einen Anbau erhält, soll sich frühestens im März entscheiden. Die Machbarkeitsstudie dazu stehe kurz vor der Fertigstellung, teilte Annemarie Detsch, Vorsitzende des Gymnasium-Zweckverbandes, am Dienstag mit.

Aufgrund der anhaltenden Platznot und der steigenden Schülerzahlen hatte die Verbandsversammlung die Machbarkeitsstudie vorigen Herbst in Auftrag gegeben. Das ausgewählte Architekturbüro wird Anfang März Schulleitung und Zweckverbandsleitung über die Ergebnisse informieren, im Anschluss daran wird die Zweckverbandsversammlung eine Entscheidung treffen.

Ob die Versammlung, die sich aus Vertretern des Landkreises und der Gemeinden Planegg, Neuried und Krailling zusammensetzt, einen millionenschweren An- oder Neubau billigt, scheint aufgrund der derzeitigen Haushaltslage der Kommunen und des Kreises aber höchst fraglich, zumal in den vergangenen Jahren bereits viele Euro in die Schule geflossen sind. Allein für die Brandschutzsanierung des Gebäudes fallen 1,6 Millionen Euro an. Ein Teil der Arbeiten ist bereits erledigt, während der Sommerferien werden rund eine Million Euro in die Sicherheit der Schüler und Lehrer verbaut.

Im Jahr 2013 wird die Brandschutzsanierung abgeschlossen sein. Das FLG hat dann jahrelange Baumaßnahmen hinter sich, unter anderem eine energetische Sanierung im Rahmen des Konjunkturpakets II, die allein 18 Monate andauerte. Zuvor war das Kupferhaus mit Aula gebaut worden.

In Zukunft soll die Schule ihren Fokus noch stärker auf die Energieeinsparung richten. Der Zweckverband trat deshalb am Dienstag einstimmig der Energievision des Landkreises München bei. Die Ziele der Energievision werden bei künftigen Bau-Projekten berücksichtigt.

Es ist außerdem beabsichtigt, am Ende des Jahres den bisherigen Stromanbieter zu wechseln und Energie aus regenerativen Quellen vom Regionalwerk Würmtal zu beziehen - sofern dieses bis dahin tatsächlich Strom anbietet, was Detsch aber mit Nachdruck versicherte.

Die Zweckverbandsversammlung hat am Dienstag außerdem die Weiterführung der offenen Ganztagsschule am FLG genehmigt. Im kommenden Schuljahr 2012/2013 wird es wieder bis zu fünf Gruppen geben. Die Zweckverbandsgemeinden bezuschussen die offene Ganztagsschule in Planegg mit bis zu 25 000 Euro pro Jahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Die Sanierung des maroden und undichten Flachdachs der Kraillinger Schulturnhalle kommt die Gemeinde teurer als erwartet. Inzwischen sollen hierfür 250 000 Euro …
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Eine Würmtalerin ist auf einen Internet-Betrüger hereingefallen und hat dabei eine gewaltige Summe Geld verloren.
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
„Die Freude und der Schwung halten an. Das trägt mich nach wie vor Tag für Tag“, sagt Peter Köstler. Die Bilanz des Gräfelfinger Bürgermeisters nach den ersten drei …
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
Ein Song für das geliebte Würmtal
Der Gräfelfinger Markus Soukub hat gemeinsam mit Freunden einen Würmtal-Song aufgenommen. „Hoamat Würmtal“ handelt von der Bedeutung der Würm-Gemeinden als Zuhause. …
Ein Song für das geliebte Würmtal

Kommentare