Attacke auf Passanten in Hamburg: Ein Toter, mehrere Verletzte

Attacke auf Passanten in Hamburg: Ein Toter, mehrere Verletzte

Bilanz der Freinacht

"Spur der Verwüstung" in Gymnasium

Im Kurt-Huber-Gymnasium haben Jugendliche offenbar Fenster und Schaukästen aufgebrochen. Die Bilanz der Freinacht im Würmtal: 

Die Polizei sprach am nächsten Tag von einer „Schneise der Verwüstung“, die sie in der Nacht zum Sonntag in den Gängen des Gräfelfinger Kurt-Huber-Gymnasiums entdeckt habe. Wände waren mit Rasierschaum und Eiern verschmiert gewesen, zudem sei ein Schaukasten aufgebrochen und ausgeräumt worden. Auch mehrere Schränke und Schreibtische seien durchwühlt worden. Bei den Tätern handelt es sich nach Angaben der Polizei um Jugendliche, die in der Freinacht über die Stränge schlugen.

 Ein Nachbar hatte die Polizei darauf hingewiesen, dass sich eine Gruppe Jugendlicher am Lochhamer Schulzentrum aufhalte. Bei ihrem Eintreffen entdeckte die Streife nicht nur die Jugendlichen, sondern auch mehrere offen stehende Türen und Fenster. Eines der Fenster sei aufgebrochen worden, teilten die Beamten mit. Einen Jugendlichen haben man bei seiner Flucht aus der Schule ertappt und gefasst.

Unkonventionelle oder witzige Aktivitäten waren laut Polizei in der Freinacht im Würmtal eher Mangelware. Stattdessen nutzten Unbekannte die Nacht auf Sonntag auch andernorts zu Vandalismus. In der Merowingerstraße in Gräfelfing wurde bei einem ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellten Pkw das Cabrio-Verdeck aufgeschlitzt. Die Täter stopften Toilettenpapier in die Löcher. Die Polizei schätzt den Schaden auf 2000 Euro.

Im Bereich Lichtweg, Oelmüllerstraße und Rochusstraße besprühten Unbekannte mehrere Mauern, Klingelschilder und einen abgestellten Anhänger mit Graffiti. Die Polizei spricht von Schmierereien. Der Schaden dürfte sich im vierstelligen Bereich bewegen. Bisher haben sich allerdings noch nicht alle Geschädigten gemeldet. In der Steubstraße in Gräfelfing versah offenbar ein Anhänger des FC Bayern München eine Mauer mit einem „FCB“-Schriftzug.

Ein im Hainbuchenring in Neuried abgestellter Pkw-Anhänger wurde ebenfalls besprüht. Der Schaden dürfte mehrere hundert Euro betragen.

sr/nik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gräfelfinger heiß auf Geothermie
Eine Marktanalyse hat gezeigt: die Gräfelfinger stehen der Geothermie in Form von Fernwärme für Privathaushalte und Unternehmen äußerst aufgeschlossen gegenüber. Das …
Gräfelfinger heiß auf Geothermie
„Keine Gefahrenzone an der Würm“
Es bleibt dabei: Die Gemeinde Gräfelfing verzichtet darauf, einen Sicherheitsdienst für die Liegewiese am Anger zu engagieren. Eine 13:10-Mehrheit des Gemeinderates sah …
„Keine Gefahrenzone an der Würm“
Müller-BBM wächst weiter
Sieben Jahre nach der letzten Erweiterung plant Müller-BBM ein weiteres Bürogebäude am Stammsitz Planegg. Für weitere Bauabschnitte gibt es schon Überlegungen.
Müller-BBM wächst weiter
Deutscher Pass beliebter denn je
Die Deutsche Staatsbürgerschaft erfreut sich in der Region wachsender Beliebtheit. Auch bei Briten. Im Würmtal halten sie sich aber noch zurück.
Deutscher Pass beliebter denn je

Kommentare