Geburten 2020 im Würmtal

Mehr Buben als Mädchen

  • Victoria Strachwitz
    vonVictoria Strachwitz
    schließen

Die Buben holen auf. 2019 wurden im Würmtal deutlich mehr Mädchen geboren. 2020 war es andersherum. Doch die Mädchen liegen weiter vorne.

Die Buben holen auf:2020 gab es im Würmtal mehr männlichen als weiblichen Nachwuchs.

Würmtal – Planegg wird weiblicher, das ganze Würmtal wird ein wenig weiblicher. 2019 wurden den Würmtalern so viele Mädchen geboren, dass 2020 den Überschuss nicht ausbügeln konnte, obwohl in der Region letztes Jahr mehr Buben als Mädchen zur Welt kamen. Insgesamt fiel die Zahl der Geburten 2020 auf das Niveau von 2018 (430) zurück. 2019 waren 474 Würmtaler zur Welt gekommen, 219 Buben und 255 Mädchen. In 2020 erblickten bis Mitte Dezember 425 Würmtaler das Licht der Welt: 221 Buben und 204 Mädchen.

Planegg die Ausnahme

In Krailling (31 Buben: 19 Mädchen), Gauting (80:71) und Neuried (29:22) waren jeweils die Buben in der Überzahl. In Gräfelfing gab es vergangenes Jahr ein Patt: 40 neu angemeldete Babys waren weiblich, 40 männlich. Und in Planegg wurden 2019 und 2020 jeweils neun Mädchen mehr geboren. In der Summe wurden im Würmtal in den beiden zurückliegenden Jahren 19 Mädchen mehr geboren als Buben.

Kein Trend bei Vornamen

Was die Wahl der Vornamen angeht, ist im Würmtal insgesamt betrachtet kein Trend festzustellen, dafür in den einzelnen Gemeinden. In Gauting werden sich je vier in etwa gleichaltrige Ludwigs und Mias auf dem Spielplatz gegenüberstehen. In Neuried zwei Nikos, in Gräfelfing drei Antonias, ein Anton und ein Antonius, dazu zweimal der Ferdinand. In Krailling treffen zwei Constantins, zwei Raphaels, zwei Valentins und zwei Isabels aufeinander. Außerdem gibt es auch dort einen Ludwig und einen Anton.

Computerprogramm kann Namen nicht herausfiltern

Die Gemeinde Planegg verfügt über ein neues Computerprogramm, welches jedoch die beliebtesten Vornamen nicht herausfiltern kann, so die verantwortliche Mitarbeiterin der Gemeinde. Das ist bedauerlich. „Insgesamt fällt auf, dass die Planegger sehr kreativ sind“, erklärte die damalige Pressesprecherin Martina Sohn vor zwei Jahren und entdeckte vor einem Jahr prompt den Namen „Wonderful“ in der Statistik der Gemeinde.

Buben öfter mit demselben Namen

Die Buben sind, so ist im Würmtal zu beobachten, nicht nur in der Unterzahl, sie bekommen auch öfter als Mädchen denselben Namen verliehen. Doch auch seltene Namen wurden einigen Buben gegeben. Pius, Pepe, Nael, Harun und Thielemann wurden 2020 geboren und im Würmtal angemeldet. Die Mädchen stehen den Buben im Würmtal aber in gar nichts nach, auch sie können mit besonderen Vornamen aufwarten. So zum Beispiel mit Holly, Maeve, Szofiana und Ava. Der Name „Wonderful“ wurde heuer nicht getoppt – es sei denn, es versteckt sich etwas Aufregendes in der Planegger Statistik.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare