+
Die von Greenpeace zu TTIP veröffentlichten Dokumente waren der Auslöser für die Gräfelfinger Erklärung zum Freihandelsabkommen.

Auf Antrag der Grünen

Gräfelfing protestiert gegen TTIP

  • schließen

Gräfelfing - Die Gemeinde Gräfelfing zieht gegen TTIP und andere internationale Vertragsprojekte zu Felde, die das Misstrauen bis Missfallen der Zivilgesellschaft geweckt haben.

Auf Antrag der Grünen/Unabhängigen beschloss der Hauptausschuss mehrheitlich, eine entsprechende Resolution zu verfassen. Und das, obwohl allen Anwesenden die minimalen Auswirkungen in der Sache und die ungleich größere Gefahr, in Selbstüberhebung lächerlich zu wirken, bewusst war.

Als die Grünen den Antrag stellten (wir berichteten), waren die Verhandlungspositionen zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) nur gerüchteweise bekannt. Die jüngsten Veröffentlichungen durch Greenpeace verliehen dem Vorstoß ungeahnte Aktualität – und den Initiatoren eine Bestätigung ihrer Bedenken.

„Skepsis ist jedenfalls angebracht, auch wenn es noch gar nicht klar ist, ob es jemals dazu kommt“, sagte Bürgermeisterin Uta Wüst. CSU-Gemeinderätin Brigitte Braun, ihres Zeichens Richterin, geißelte die „haarsträubende Geheimniskrämerei“ der Verhandlungsführer und befürwortete eine Stellungnahme der Gemeinde. Braun: „In diesem Fall ist jeder winzige Beitrag willkommen.“ Auch Günter Roll (BVGL) fand es gut, „den Unmut mal kundzutun“. Und Petra Schaber (IGG) wollte „auf allen Wegen protestieren“.

Nur Peter Köstler (CSU) argumentierte und votierte schließlich dagegen. Nicht weil er ein Anhänger von TTIP sei, sondern weil die Gemeinde durch die Kommunalen Spitzenverbände bis hin zum Deutschen Städtetag in diesem wichtigen Kampf für die kommunale Selbstverwaltung schon vertreten werde. Köstler: „So bedeutend sind wir nicht.“ Insofern sei eine eigene Gräfelfinger Stellungnahme „nicht zielführend“ – unabhängig vom berechtigten inhaltlichen Ziel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferienjobs für Schüler rar gesät
Die Sommerferien stehen vor der Tür. Zeit haben die Schüler dann eine Menge, das Geld ist jedoch meistens knapp. Die Suche nach Ferienjobs ist aber nicht gerade einfach.
Ferienjobs für Schüler rar gesät
Der Club der 100-Jährigen
Die älteste Würmtalerin hat gestern ihren 108.  Geburtstag gefeiert. Insgesamt sind im Würmtal 22 Menschen 100 Jahre oder älter. Frauen sind deutlich in der Überzahl.
Der Club der 100-Jährigen
Bürgerinitiative Krailling stellt sich neu auf
Die Bürgerinitiative Krailling (BIK) wieder handlungsfähig, eine Auflösung des Vereins abgewendet. Bei der Versammlung am Dienstag im Bürgerhaus Hubertus wählten die …
Bürgerinitiative Krailling stellt sich neu auf
Verkehr bleibt das beherrschende Thema
Mehr als 200 Bürger kamen am Dienstagabend in die Turnhalle der Martinsrieder Grundschule, um sich in puncto Ortsumfahrung, Ortsmittegestaltung, Verkehr und U-Bahn auf …
Verkehr bleibt das beherrschende Thema

Kommentare