+
Der Erfolg kostet Zeit: Bibliotheksleiterin Diana Widmann hat reichlich Überstunden angehäuft.

Gemeindebücherei Krailling kommt Lesern entgegen

Samstags länger schmökern

  • schließen

Mit dem Umzug vom Keller des Rathauses ins Ortszentrum an die Margaretenstraße hat die Kraillinger Gemeindebücherei eine explosionsartige Entwicklung genommen. Nun wird reagiert.

Rund 120 000 Ausleihen verzeichnete Leiterin Diana Widmann im vergangenen Jahr, fast doppelt so viele wie vor dem Umzug 2009. Und auch die Zahl der Leser hat sich seither verdoppelt, im Vorjahr waren es 2250, davon rund 1300 aus Krailling. Die Erfolgsgeschichte hat allerdings ihren Preis, die Mitarbeiter der Gemeindebücherei sind zeitlich weit mehr gefordert als früher. Rund 200 Überstunden hat Diana Widmann angehäuft und bis dato kaum die Chance, diese abzubauen.

Das soll sich ändern. Der Gemeinderat bewilligte jetzt in einem ersten Schritt 10,8 Wochenstunden zusätzlich. Zumal ab 1. Oktober die Öffnungszeit der Bücherei an Samstagen um zwei Stunden bis 14 Uhr verlängert wird. Dies sei der Wunsch vieler Bibliotheksnutzer gewesen und auch durch eine Umfrage bestätigt worden, berichtete Diana Widmann. Bisher habe man Leser mittags regelrecht rausschmeißen müssen. Und viele hätten es nach den Einkäufen nicht mehr in die Bücherei geschafft.

Mit den längeren Öffnungszeiten wird eine Aushilfe samstags für fünf Stunden eingestellt. Außerdem wird die Wochenarbeitszeit einer bereits für die Bibliothek tätigen Kraft um 5,8 Stunden verlängert. Im Zuge der Haushaltsberatungen soll dann geprüft werden, ob man zum 1. September 2017 eine 30-Stunden-Stelle in eine Vollzeitstelle umwandeln kann. Im Hinblick auf das Personal ist die Kraillinger Bücherei mit bislang 123 Wochenstunden deutlich schlechter aufgestellt als vergleichbare Bibliotheken in den Nachbarkommunen Gräfelfing und Gauting. Dort seien Mitarbeiter 180 Stunden die Woche präsent, berichtete Diana Widmann.

Die Kraillinger Bücherei verfügt über ein umfangreiches Angebot an Büchern, E-Books, Zeitschriften, Zeitungen, DVDs, CDs und Spielen. Knapp 26 000 Medien sind erhältlich, mit Online-Ausleihe sind es mehr als 34 000. Zudem gibt es an der Margaretenstraße 53a inzwischen eine Vielzahl von Veranstaltungen. 31 waren es im Vorjahr, heuer werden es voraussichtlich über 40 sein. In den Räumen der Bücherei fand kürzlich der Oberbayerische Bibliothekstag mit 90 Teilnehmern statt, wie Bürgermeisterin Christine Borst stolz konstatierte. Und am 14. Oktober gastiert dort das Schamrock-Festival der Pasinger Fabrik, ein internationales Lesefest für Dichterinnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinden buhlen um Mitarbeiter
Bayernweit fehlen Erzieher, auch Feuerwehrler sind rar. Damit trotzdem genug von ihnen ins Würmtal kommen, werben die Gemeinden mit  Massagen, Arbeitsmarktzulage und …
Gemeinden buhlen um Mitarbeiter
Kraillinger wirbt für eine ungeliebte Wahl
Die Sozialwahl ist vielen im Würmtal gleichgültig. Nicht so Helmut Aichberger. Wenn der Kraillinger wiedergewählt wird, bestimmt er mit über ein Budget von 21 Milliarden …
Kraillinger wirbt für eine ungeliebte Wahl
32 Euro für einen Meter in Weiß und Blau
Bürger konnten am Samstagvormittag vor dem Feuerwehrhaus ihr persönliches Stück des alten Gräfelfinger Maibaums ersteigern oder auch sechs Zentimeter breite Scheiben …
32 Euro für einen Meter in Weiß und Blau
Großer Andrang bei Frühjahrsdult
Der Marktsonntag in Planegg wurde zum Erfolg. Hunderte Menschen trotzten dem teils ungemütlichen Wetter und flanierten über die Bahnhofstraße.
Großer Andrang bei Frühjahrsdult

Kommentare