Neuer Bebauungsplan

Gräfelfing erweitert Gewerbegebiet

  • schließen

Die Grundlage des Wohlstands der Gemeinde Gräfelfing ist die Gewerbesteuer. Jetzt wird diese Basis verbreitert.

Drei Zahlen sagen viel aus über den wirtschaftlichen Erfolg der Gemeinde Gräfelfing: Im Jahr 2015 überstieg der Kommunalhaushalt mit 111 Millionen Euro erstmals die 100-Millionen-Grenze. Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer schnellten auf den Rekordwert von 54,5 Millionen Euro hoch. Und sie stellten allein 66 Prozent der Einnahmen im Verwaltungshaushalt.

Die Weichenstellung zu diesem Erfolg geschah noch unter Bürgermeister Christoph Göbel, doch die Erfolgsgeschichte soll weitergehen – auch in Form der von Göbel begonnenen Erweiterung des Gewerbegebiets am Lochhamer Schlag. Der Gemeinderat schickte jetzt den Entwurf für den Bebauungsplan 26 B ins Aufstellungsverfahren, um ihn zur Satzungsreife zu bringen. Dahinter stehen konkrete Kaufinteressenten für die beiden noch freien, großen Grundstücke.

Das Gebiet liegt nordöstlich des bestehenden Gewerbegebiets. Im Süden reicht es bis auf Höhe der Seeholzenstraße, im Norden auf Höhe Am Haag / Autobahn. Die Pläne liegen seit acht Jahren in der Schublade, doch hielt sich die Gemeinde mit einem Festzurren des Baurechts zurück. „Wir wollten Bauwerbern die Möglichkeit geben, die Planinhalte mitzugestalten“, sagt Bürgermeisterin Uta Wüst. Wie sich zeigte, traf diese Intention nicht die Wünsche der Interessenten. Vielmehr wollten sie klare Ansagen darüber, „was da geht“, so Wüst. Die soll der Bebauungsplan nun machen. Er begrenzt die Geschossflächenzahl auf 2,03, zugleich sieht er großzügigste Bauräume vor, um ein hohes Maß an Flexibilität vorzuhalten.

Für die freien Grundstücke, die einem Privateigentümer gehören, sind derzeit drei Interessenten im Gespräch. Zwei von ihnen sind bereits im Gewerbegebiet ansässig und möchten erweitern. Ein doppelter Grund zur Freude, wie die Bürgermeisterin findet: Dies bedeute, dass die Unternehmen mit dem Standort Gräfelfing zufrieden seien und sich langfristig an ihn binden wollten. Und natürlich, dass sie prosperieren – entsprechende Gewerbesteuerzahlungen inklusive.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Bienen liegen im Trend. Denn nicht nur das Imker-Hobby hat immer mehr Zulauf in den letzten Jahren bekommen.
Bienen brauchen Blüten, keine Mähroboter
Die Bagger lassen auf sich warten
Mitten in Krailling klafft seit Jahren eine Baulücke. Und es schaut auch nicht so aus, als würden auf dem Schabernack-Grundstück schon bald die Bagger anrücken. Doch …
Die Bagger lassen auf sich warten
Neue Radlkarte vorgestellt
Nicht nur die deutschen Fußballer starteten am Sonntag ins Turnier. Auch bei den Würmtaler Stadtradlern geht es seit diesem Tag um alles oder nichts. Zum Auftakt wurde …
Neue Radlkarte vorgestellt
Entscheidung über Umgestaltung vertagt
Eine geringere Fahrbahnbreite, dafür mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer: So soll die Pasinger Straße im Kreuzungsbereich mit der Richard-Wagner-Straße umgestaltet …
Entscheidung über Umgestaltung vertagt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.