+
Bröselnder Asphalt, geringe Fahrbahnbreite: Der Neurieder Weg wird in diesem Jahr endlich erneuert.

Gräfelfinger Straßenbauprogramm 2017 

Ausbau des Neurieder Wegs beginnt im Mai

  • schließen

Der Ausbau des Neurieder Wegs in Gräfelfing ist überfällig. Im Mai soll er endlich beginnen. Auch in der Aubinger Straße und am viel kritisierten Kreisel in Lochham soll 2017 etwas passieren.

Gräfelfing – Das Straßenbauprogramm der Gemeinde Gräfelfing, das jährlich einen Millionenbetrag im Haushalt beansprucht, fällt 2017 kurz und bündig aus: Es beschränkt sich offiziell auf den Neubau des Neurieder Wegs. Trotzdem wird es zahlreiche Straßenbaustellen im Ort geben, weil viele Maßnahmen von 2016 übrig geblieben sind.

Für Autofahrer von Interesse und für die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern essenziell ist die bauliche Anpassung des viel kritisierten Kreisverkehrs in der Lochhamer Straße nach Empfehlung eines Sachverständigen. Ebenfalls geschoben wurde der Umbau des Parkplatzes hinter dem Rathaus. Dort sollen auf Kosten eines Teils der Grünfläche mehr Parkplätze für Besucher entstehen. Außerdem werden die Bushaltestellen in der Pasinger Straße auf Höhe des Wildgruberstegs barrierefrei erneuert, ebenso die südliche Bushaltestelle Radlbäckstraße.

Eine Sanierung und ein dezenter Umbau ist auch in der Aubinger Straße vorgesehen, deren Engstellen im nördlichen Bereich dazu führten, dass Busse und Lastwagen die Randsteine und Beete in Mitleidenschaft zogen. Bis auf die Haltestellen am Wildgrubersteg sind für all diese Baumaßnahmen bereits die Aufträge erteilt; die Firmen warten lediglich auf bessere Witterung.

Vor allem jedoch soll es in diesem Jahr mit dem Ausbau des Neurieder Wegs losgehen – ein Vorhaben, das überfällig ist und zuletzt wegen laufender Grundstücksverhandlungen aufgeschoben wurde. Diese sind nun offenbar abgeschlossen, und es fehlt nur noch die Zustimmung des Gemeinderates. Der Neurieder Weg ist in desolatem Zustand, er ist zu schmal für den regen Pendlerverkehr und seine Einmündung in die Würmtalstraße so leistungsschwach, dass es im morgendlichen Berufsverkehr zu langen Staus kommt. All dies soll durch eine Verbreiterung samt neuer Einmündung behoben werden. Zudem könnte der Neurieder Weg dann Teil einer Entlastungsstraße im Osten des Gewerbegebietes werden.

Heute findet dazu die Projektanlaufbesprechung mit Gemeinde, MVV, MVG, Landratsamt, Polizei und staatlichem Bauamt Freising statt, bei der auch Details wie die Verkehrsführung während der mehrmonatigen Bauphase organisiert werden. Es folgen Ausschreibung, Vergabe (im April) und Baustart im Mai.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto auf M 4 von Baum begraben
Der Sturm, der am Freitagabend über das Würmtal fegte, hielt die Feuerwehren auf Trab. Keller liefen voll, und auf der Kreisstraße M 4 stürzte ein Baum auf ein Auto.
Auto auf M 4 von Baum begraben
Planegg leistet sich weiter Eiswunder
Die Kunsteisfläche, die Winter für Winter am Feodor-Lynen-Gymnasium installiert wird, hat Planegg in der vergangenen Saison knapp 142 000 Euro gekostet. Diesen Luxus …
Planegg leistet sich weiter Eiswunder
Für immer Augustiner
Bruder Christian hat sich entschieden – für das Leben in der Gemeinschaft der Augustiner. Der 37-jährige Doktor der katholischen Theologie legt am Samstag die feierliche …
Für immer Augustiner
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Er zählt zu den bayerischen Traditionsgerichten und ist fester Bestandteil jeder Brotzeit: der Obazde. Eine neue Verordnung der EU könnte das ändern. Wer die …
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“

Kommentare