+
Imkerin Annette Rosellen leitet die jungen Helfer vom Gemeindekindergarten Sonnenblume bei der Ansaat der Blumenwiese an, assistiert von Praktikant Florian Schwaiblmair.

Imkerverein Gräfelfing und Umgebung

Bienengarten über der Autobahn

  • schließen

Die Imkerei ist zur willkommenen Mode geworden. In Großstädten wie München werden die Flächen knapp, die sich für das Aufstellen von Bienenstöcken eignen. In Gräfelfing gibt es nun einen Bienengarten über der Autobahn. 

Gräfelfing– . Der Gräfelfinger Imkerverein mit seinen über 100 Mitgliedern ist keine Modeerscheinung; ihn gibt es seit 90 Jahren. Trotzdem erfreut er sich aktuell ebenfalls eines Aufschwungs, befeuert von neuen Projekten wie dem ersten eigenen Bienengarten.

„Es gibt uns schon so lange; jetzt haben wir zum ersten Mal unsere eigene Fläche in Gräfelfing bekommen“, sagt Uschi Grünenwald, die für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zuständig ist. Auf dem Autobahndeckel zwischen Rudolf- und Maria-Eich-Straße hat die Autobahndirektion dem Verein kostenlos eine von Büschen gesäumte Wiese zur Verfügung gestellt. Und die Mitglieder sind mit Eifer daran gegangen, hier einen Bienen-Schaugarten einzurichten, in dem Lehrgänge und Führungen geplant sind. Zum Rauschen des A96-Verkehrs gesellt sich dann das Summen der Bienen.

Auf dieser Fläche sollen vor allem die rund zehn Jungimker, die von erfahrenen Imkern betreut werden, ihre Völker aufstellen können. Außerdem gibt es eine Lagerhütte und eine Hütte, in der drei Bienenstöcke für die Api-Therapie, das Einatmen von Luft aus dem Bienenstock, bereitstehen. Diese Inhalation soll Linderung bei Atemwegserkrankungen und Allergien bringen. Die Imker haben die gesamte Gestaltung der Fläche gut durchdacht: Es gibt einen Tümpel als Bienentränke und eine Blumenwiese als Bienenweide, Wildblumen, Sonnenblumen, außerdem einen Totholzhaufen und einen Sandhaufen. 40 Beerensträucher sollen als Abgrenzung dienen.

Das Projekt findet zahlreiche Helfer auch außerhalb des Vereins. Die Kinder des Gemeindekindergartens Sonnenblume halfen bei der Ansaat der Blumenwiese; die Seidlhofstiftung erledigte mit ihrem Traktor das Pflügen und Eggen, der Reitverein stellte seinen Wasserwagen zur Verfügung. Uschi Grünenwalds Pferde werden im Herbst das Gras abweiden.

Diese ganzen Ausbauschritte, die seit dem Frühjahr laufen, hat der Imkerverein gut dokumentiert. Uschi Grünenwald: „Wir beteiligen uns damit am Projekt ,Deutschland summt’ und hoffen auch auf Fördergelder.“

Bei all der Tätigkeit gibt es natürlich auch echten Gräfelfinger Honig als süßen Lohn. Zum ersten Mal bot der Verein ihn an einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Bürgerhaus an. Außerdem gibt es den Honig bei einigen der Vereinsmitglieder zu kaufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Keiner kann ihn voll ersetzen“
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hat die Planegger Pfarrei St. Elisabeth am Sonntag das Abschiedsfest für den scheidenden Diakon Wolfgang Ring …
„Keiner kann ihn voll ersetzen“
Kraillingerin überrascht Einbrecher
Eine Frau aus Krailling hat am Samstag erlebt, wovor es vielen Hauseigentümern graut: Sie sah sich Auge in Auge mit einem Einbrecher.
Kraillingerin überrascht Einbrecher
„Die Leute hatten das Theater satt“
Grüner Höhenflug, Fiasko für die SPD, herber Denkzettel für die CSU: Über die turbulente Landtagswahl äußern sich Parteien-Vertreter im Würmtal am Tag danach …
„Die Leute hatten das Theater satt“
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal

Kommentare