Gemeindebücherei Gräfelfing

9,3 Prozent mehr Ausleihen

  • schließen

9,3 Prozent mehr Entleihungen von Medien als im Vorjahr: Elke Naeve, Leiterin der Gräfelfinger Gemeindebücherei, hat im Gemeinderat einen äußerst positiven Rückblick auf 2016 gegeben. 

Gräfelfing – „Das vergangene Jahr war ein sehr erfolgreiches Jahr, das geprägt war von vielen Veranstaltungen und der Verwirklichung einiger innovativer Ideen im Bereich der digitalen Medien“, so Naeve.

Obwohl Bücher weiterhin in großer Zahl ausgeliehen werden, machten vor allem die digitalen Medien einen Sprung nach oben: Elektronische Medien wie E-Books, Zeitschriften und Hörbücher wurden 8977 mal ausgeliehen, was einem Plus von 28 Prozent entspricht. Insgesamt kamen die Ausleihen auf 114 430 (2015: 104 736).

Trotz des Trends zum Digitalen werden auch die Bücherei-Räume als ganz realer Ort zum Treffen, Lesen und Lernen immer beliebter. Das belegen die Besucherzahlen, die 2016 um 14 Prozent auf 42 019 stiegen (2015: 36 872).

Als besonders erfreulich erwähnte Elke Naeve die zunehmende Heranführung der Jüngsten an Bücher und Bücherei: 108 Schulklassen, Hort-, Kindergarten- und Kinderkrippengruppen besuchten die Einrichtung im vergangenen Jahr, um an Vorlese- und Bastelstunden teilzunehmen oder sich in das Bücherei-System einweisen zu lassen.

Besonders begrüßte Naeve den Beschluss des Gemeinderates, sämtliche Medienarten gleichberechtigt zu sehen und auf Ausleihgebühren für DVDs zu verzichten. Dies habe bereits zu einer Zunahme der Ausleihzahlen geführt.

In einem Teststadium befindet sich noch die Nutzung des ehemaligen Kiosks im Erdgeschoss, der nun der Bücherei zur Verfügung steht. Hier fanden zum Beispiel Workshops statt, wie jener zum Thema 3D-Druck, und ein „Makerday“, bei dem Kinder VR-Brillen bastelten.

Dass die Bücherei nicht nur bei den Gräfelfingern ankommt, sondern auch überörtlich Anerkennung findet, zeigt die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“, des bayerischen Kultusministeriums.  ms

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für immer Augustiner
Bruder Christian hat sich entschieden – für das Leben in der Gemeinschaft der Augustiner. Der 37-jährige Doktor der katholischen Theologie legt am Samstag die feierliche …
Für immer Augustiner
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Er zählt zu den bayerischen Traditionsgerichten und ist fester Bestandteil jeder Brotzeit: der Obazde. Eine neue Verordnung der EU könnte das ändern. Wer die …
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Alle Logos ausgetauscht
Die Umwandlung ist abgeschlossen: Alle sechs Würmtaler Tengelmann-Filialen wurden in den vergangenen Wochen zu Edeka-Märkten. Als Letzter war am Mittwoch der Supermarkt …
Alle Logos ausgetauscht
Planegg setzt der Linken eine Frist
21 Parteien stehen auf dem Wahlschein für die Bundestagswahl am 24. September. Für alle gelten in Planegg in Sachen Plakatierung dieselben Regeln. Eine Partei schert das …
Planegg setzt der Linken eine Frist

Kommentare