Start des Pilotprojektes in der Praxis: Dr. Bernhard Müllauer impft eine Patientin  gegen Corona.
+
Start des Pilotprojektes in der Praxis: Dr. Bernhard Müllauer impft eine Patientin gegen Corona.

Pilotprojekt

Erste Corona-Impfungen in der Hausarztpraxis

  • Martin Schullerus
    vonMartin Schullerus
    schließen

Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt: Corona-Impfungen auch in Hausarztpraxen sind der einzige Weg, die Pandemie in absehbarer Zeit zu überwinden. Am Mittwoch hat in der Gräfelfinger Praxis Dr. Müllauer - Dr. Reichert erstmals im Landkreis München ein zwölfwöchiges Pilotprojekt dazu begonnen.

Gräfelfing - „Wir hoffen sehr, dass das Impfen in den Praxen weit vor Ablauf des Pilotprojektes und parallel dazu einsetzen kann“, sagt Dr. Bernhard Müllauer. Denn dieses läuft zu Sonderbedingungen. Die Praxis fungiert als Außenstelle des Impfzentrums und nutzt dabei die Impfstoffsoftware BayIMCO. Weil diese auch Patientendaten fremder Praxen enthält, darf sie nur von einem Impfzentrum-Mitarbeiter bedient werden, der die Daten beim Pilotprojekt eingibt. Sollten die Hausärzte die Corona-Impfungen bald analog zu den Grippeimpfungen in Eigenregie verabreichen dürfen, würde diese Komplikation wegfallen. Dr. Müllauer: „Es ist schade, dass wir in dieser Phase noch nicht in der Breite aktiv werden dürfen. Wir könnten die hausärztliche Expertise einbringen und im Rahmen der Vorgaben auch gut selbst entscheiden, welcher unserer Patienten die Impfung am dringendsten benötigt.“ Zudem könnten vor allem alte Menschen in ihrem gewohnten häuslichen Umfeld geimpft werden.

Gestern impften die Gräfelfinger Ärzte 22 Patienten. Und sie freuen sich über weitere Interessenten: Wer über 80 Jahre alt ist, in Gräfelfing oder Planegg wohnt, in der Datenbank angemeldet ist, aber noch keinen Termin hat, kann sich in der Praxis telefonisch melden, um an einem der nächsten elf Mittwochnachmittage in Gräfelfing geimpft zu werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare