Polizeieinsatz

Wanderarbeiter versuchen Rentnerin zu betrügen

  • schließen

Gräfelfing - Eine Rentnerin (82) aus Gräfelfing hat unliebsame Bekanntschaft mit osteuropäischen Wanderarbeitern gemacht. Am Ende war die Frau so verzweifelt, dass sie die Polizei zu Hilfe rief.   

Am Samstag boten zwei Rumänen der Frau an, die Dachrinnen an ihrem Haus in der Würmstraße preiswert auszutauschen, da dies dringend notwendig sei. Die Gräfelfingerin willigte ein, und die Arbeiten begannen sogleich. Bald darauf wiesen die Männer auf weitere angebliche Schäden am Haus hin und verlangten einen Vorschuss. Nach und nach nahm der Umfang der Arbeiten zu, ebenso die Anzahl der Männer, die sich am Haus zu schaffen machten, und die Vorleistung der alten Dame stieg auf mehrere Tausend Euro – ohne Beleg und Rechnung.

Als die Arbeiter am Dienstag gegen den Willen der Eigentümerin daran gingen, die Fassade mit Billigfarbe zu weißeln, rief die Frau die Polizei an. Beamte nahmen die zehn Arbeiter fest. Da die Arbeiten mangelhaft oder gar nicht ausgeführt wurden, besteht Betrugsverdacht.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kupferhaus wird zum Therapiezentrum für Irre
Neun Irre, ein paar handverlesene Nachwuchskünstler und ein äußerst redegewandter Moderator: Das war das Rezept für das Faschingskonzert der Musica Sacra …
Kupferhaus wird zum Therapiezentrum für Irre
Nachbesserung für 193 000 Euro
Der berühmt-berüchtigte Gräfelfinger Kreisverkehr in der Lochhamer Straße soll sicherer werden. Stimmt der Gemeinderat am Dienstagabend, 21. Februar, zu, lässt die …
Nachbesserung für 193 000 Euro
Weniger Wintervögel im Würmtal
Die Zahl der Wintervögel ist stark gesunken – auch im Würmtal. Das hat der Landesbund für Vogelschutz jetzt ermittelt. Am häufigsten zu sehen sind Amseln und Kohlmeisen.
Weniger Wintervögel im Würmtal
Zweiter Gräfelfinger A 96-Anschluss möglich
Das Bundesverkehrsministerium hat einer zweiten Autobahn-Anschlussstelle in Gräfelfing zugestimmt. Jetzt will Bürgermeisterin Uta Wüst den Bau der Umgehungsstraße …
Zweiter Gräfelfinger A 96-Anschluss möglich

Kommentare