+
Das Publikum begeistern: Breakdancer Julian Sankhofer vom Zirkus Jojo präsentierte sein akrobatisches Talent.

Helferkreis Asyl lädt ein

Flüchtlinge feiern gemeinsam in St. Stefan

  • schließen

Gräfelfing – Rund 150 Flüchtlinge und Helfer haben im Pfarrheim St. Stefan gefeiert. Theater, Tanz und Musik bildeten das Rahmenprogramm.

Ein „entspanntes Fest ohne viel Anstrengungen mit ein paar Stunden ohne Sorgen“ haben jetzt rund 150 Flüchtlinge und Helfer im Gräfelfinger Pfarrheim St. Stefan gemeinsam gefeiert. Der Helferkreis Asyl hatte die Flüchtlinge aus der Siedlung an der Großhaderner Straße sowie anderen Unterkünften eingeladen. „Wir wollten zusammen eine Party feiern und gemeinsam Spaß haben“, sagt Mit-Veranstalterin Renate Hausdorf. „Wir haben uns dann auch herrlich unterhalten, super war vor allem das Essen, dass die Gäste mitbrachten.“

Bulgur-Kugeln und –salat, Teigtaschen mit Fleischfüllung, Baklava-Gebäck und viele andere internationale Speisen hatten die Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Nigeria und anderen Ländern dabei. „Auf so einer Feier ist die Stimmung inzwischen nicht mehr schüchtern“, sagt Renate Hausdorf. „Es wächst immer mehr zusammen.“ Die Flüchtlinge sprachen über die Wohnungssituation – was ist, wenn doch noch mehr Hilfesuchende nach Deutschland kommen – und die vielen Formulare, die gerade jetzt zum Jahresende wieder auszufüllen sind, berichtet Hausdorf. Und sie baten teilweise um Hilfe. Auch untereinander kamen sich die Flüchtlinge etwas näher. „Zwischen Syrern und Afghanen ist immer eine kleine Diskrepanz, bei der es aber zumindest eine kleine Annäherung gab“, erzählt Renate Hausdorf.

Vor allem viele Frauen mit ihren Kindern kamen zu der Feier, dazu einige Männer. Ingrid Irrlicht trat mit ihrem Pantomime-Theater „without words“ mit einem speziellen Stück für Flüchtlinge auf. Die Breakdancer Django LC und Julian Sankhofer vom Zirkus  Jojo begeisterten das multikulturelle Publikum ebenso wie die Live-Band „Sheep Lost“. Die kleinen Gäste konnten in der Spielecke malen. Kinder und Erwachsene wurden geschminkt. Auch St. Stefan-Pfarrer Markus Zurl schaute auf dem Fest für einige Stunden vorbei.

Im letzten Jahr hatte der Helferkeis für die Flüchtlinge noch eine Nikolausfeier mit Simultan-Übersetzer veranstaltet. Für das kommende Jahr ist ein Sommerfest angedacht. „Im Moment sind wir auf der Suche nach einem Fußballplatz für die Jungs, die gerne quasi vor der Haustür kicken möchten“, sagt Renate Hausdorf – und ist für jeden Hinweis dankbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Meistgelesene Artikel

Hohe Erwartungen haben sich bestätigt
Planegg - Die hohen Erwartungen haben sich erfüllt, die Einnahmen der Gemeinde Planegg aus der Gewerbesteuer im Jahr 2016 fielen fast so hoch aus, wie von …
Hohe Erwartungen haben sich bestätigt
Raser um Ausreden selten verlegen
Würmtal - Vor 60 Jahren wurde in Deutschland die Radarkontrolle eingeführt. Temposünder sind bis heute um Ausreden nicht verlegen, wenn es darum geht, ihre Raserei zu …
Raser um Ausreden selten verlegen
Gemeinde schaltet im Freizi WLAN frei
Gräfelfing - Die erste Jungbürgerversammlung in Gräfelfing hat nun auch erste Früchte getragen: Den Wunsch der Jugendlichen, in ihrem Freizeitheim an der Würm …
Gemeinde schaltet im Freizi WLAN frei
Garage für Ortsmitte zu knapp kalkuliert
Neuried - Das Geld für eine zweite Tiefgaragenebene unter der neuen Ortsmitte will sich die Gemeinde Neuried gerne sparen. Doch das geht wohl nur, wenn sie ein Parkdeck …
Garage für Ortsmitte zu knapp kalkuliert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion