+
Stehen noch ganz unter dem Eindruck des Gewaltausbruchs eines Hundehalters und seines Boxers: Monika Wüsthof und Tochter Saskia Gumppenberg aus Gräfelfing mit ihrem verletzten Rauhaardackel Franz (9).

Polizei ermittelt nach Gewaltausbruch beim Gassigehen

Besitzer eines bissigen Boxers rastet aus

  • schließen

Gräfelfing - Ein Hundehalter und sein Boxer haben in blindwütiger Aggression einer Gräfelfingerin und ihrem Dackel zugesetzt. Die Frau wurde niedergetreten, der Rauhaardackel vielfach gebissen. Nun ermittelt die Polizei.

„Franz ist so ein prächtiger, fröhlicher Kerl, der keiner Fliege was zuleide tut“, sagt Monika Wüsthof. Jetzt liegt der neunjährige Rauhaardackel wimmernd auf dem Teppichboden; jede Bewegung schmerzt. Der bei der Operation rasierte Unterleib ist übersäht von Bisswunden, die mit zahllosen Stichen genäht werden mussten. Dabei hat Franz noch Glück gehabt; er könnte tot sein.

Es ist Dienstag vor einer Woche, gegen 15 Uhr. Monika Wüsthof und ihre Tochter Saskia Gumppenberg sind mit Franz beim Gassigehen. Der Wald zwischen Sämannstraße und Autobahn liegt gleich hinter ihrem Garten, und sie sind seit Jahrzehnten fast täglich mit ihrem jeweiligen Familienhund auf den Waldwegen unterwegs – stets im Gefühl völliger Sicherheit. „Hier ist ja bisher alles total friedlich gewesen, mit netten Hundehaltern“, erzählt Monika Wüsthof. Dieser Dienstag wird dieses Gefühl verändern – wohl für immer.

In der Nähe des Barbarawegs kommen den beiden Frauen zwei Männer mit einem Boxer entgegen. Sie haben orientalisches Aussehen und sind 35 bis 40 Jahre alt. Der eine hat einen Vollbart, der andere ein auffallend schmales, gelbliches Gesicht mit Spitzbart. Er trägt wie sein Begleiter Jeans und Anorak und hat die Kapuze auf dem Kopf. Wie die Frauen später von einem anderen Hundehalter erfahren, soll er Hussein oder ähnlich heißen. Der frei laufende Boxer stürzt sich ansatzlos auf Franz, der Zuflucht im Gebüsch sucht. „Ich habe dem Mann zugerufen, den Hund an die Leine zu nehmen. Er hat nur geantwortet: Halt’s Maul und hau ab“, sagt Monika Wüsthof. Als der Boxer schließlich von Franz ablässt und die Frauen weiter gehen, hinkt der Dackel bereits. Dabei war diese Attacke erst der Anfang.

Wenig später, kurz vor dem Gartentor der Wüsthofs, kommt ihnen der Kapuzenträger mit dem Boxer erneut entgegen, diesmal ohne Begleiter. Der Boxer verbeißt sich sofort in Franz, und sein Halter sagt: „Jetzt kannst du sehen, was mit deinem Hund passiert.“ Monika Wüsthof ist außer sich. Trotz der Gefahr greift sie den Boxer von hinten und versucht ihn von dem Dackel zu ziehen. Da rastet der Täter völlig aus: Er versetzt der zierlichen Frau einen Kickbox-Tritt gegen die Seite, der sie auf den Rücken wirft. Dann steht er über ihr und brüllt sie an: „Ich bring dich um, du Schlampe.“ Ihre Tochter ruft laut um Hilfe und bringt den Dackel in Sicherheit. „Ich lag im Dreck, der Mann mit verzerrter Fratze über mir, und ich dachte: das war’s“, erinnert sich Monika Wüsthof schaudernd. Als ihre Tochter zurückkehrt, trollt sich der Schläger unter weiteren Drohungen und Beschimpfungen.

In der Tierklinik muss Franz längere Zeit behandelt und genäht werden. Monika Wüsthof erstattet umgehend Anzeige bei der Polizei Planegg. Inspektionsleiter Siegfried Janscha sagt auf Merkur-Anfrage: „Wir gehen der Sache selbstverständlich nach; die Ermittlungen laufen.“ Auch wenn der Täter den beiden Frauen bisher nicht begegnet war, schätzt Siegfried Janscha die Chancen gut ein, seine Identität zu ermitteln, da viele Hundehalter einander kennen.

Monika Wüsthof hofft das sehr. Sie sagt: „Ich finde nicht nur das Verhalten des Mannes bedenklich, sondern auch der aggressive Hund ist eine Gefahr. Er ist beide Male sofort zum Angriff losgestürmt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gräfelfinger heiß auf Geothermie
Eine Marktanalyse hat gezeigt: die Gräfelfinger stehen der Geothermie in Form von Fernwärme für Privathaushalte und Unternehmen äußerst aufgeschlossen gegenüber. Das …
Gräfelfinger heiß auf Geothermie
„Keine Gefahrenzone an der Würm“
Es bleibt dabei: Die Gemeinde Gräfelfing verzichtet darauf, einen Sicherheitsdienst für die Liegewiese am Anger zu engagieren. Eine 13:10-Mehrheit des Gemeinderates sah …
„Keine Gefahrenzone an der Würm“
Müller-BBM wächst weiter
Sieben Jahre nach der letzten Erweiterung plant Müller-BBM ein weiteres Bürogebäude am Stammsitz Planegg. Für weitere Bauabschnitte gibt es schon Überlegungen.
Müller-BBM wächst weiter
Deutscher Pass beliebter denn je
Die Deutsche Staatsbürgerschaft erfreut sich in der Region wachsender Beliebtheit. Auch bei Briten. Im Würmtal halten sie sich aber noch zurück.
Deutscher Pass beliebter denn je

Kommentare