+
Machen Werbung für das Benefizkonzert am Freitag, 16. November : Katharina Zörner, Uta Wüst, Bertold Ziersch und Hans Schumacher (v.li.) vor dem Plakat am ehemaligen Friseursalon Hammer, der zu einem Übungscafé für Menschen mit Behinderung werden soll.

Benefizkonzert

Musiker rocken für die Traumwerker

  • schließen

Rockabilly für den guten Zweck: Die Würmtaler Band Rockbits organisiert zum zweiten Mal ein Benefizkonzert zugunsten der Traumwerker. Auch andere engagieren sich, damit man den Friseursalon Hammer umbauen kann – zu einem Übungscafé für Menschen mit Behinderung.

Gräfelfing – Die Traumwerker bemühen sich, im Würmtal das Bewusstsein für Inklusion zu stärken. „Menschen mit und ohne Behinderung leben nicht wirklich zusammen“, sagt Katharina Zörner. Beharrlich arbeiten sie und ihre Mitstreiter daran, Barrieren aus dem Weg zu räumen. Helfen soll dabei das Traumcafé-Projekt. Der einstige Friseursalon Hammer in der Ruffiniallee 4 in Gräfelfing wird zum Übungscafé, in dem Menschen mit Behinderung lernen, wie man Kaffee kocht, Kuchen aufschneidet und Gäste bedient. „Wir haben die Vision, dass das Häuschen, wenn es fertig ist, unheimlich süß wirkt“, so Zörner. „Die Menschen sollen vorbeikommen und bedauern, dass es nur ein Übungscafé ist.“

Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Die Gemeinde vermietet das Gebäude an die Traumwerker. Die müssen jedoch zunächst die Sanierung stemmen. Im April wurde entkernt, danach kam der Statiker. Schimmel hat sich in dem schon länger leer stehenden Häuschen breitgemacht, dessen Konstruktion zudem zu wünschen übrig lässt. „Statisch ist das völlig ungenügend“, sagt Architekt Bertold Ziersch, der den Traumwerkern unentgeltlich zur Seite steht. Abreißen und neu bauen ist nicht möglich, da nur der Bestandschutz ein Gebäude von den Ausmaßen auf dem kleinen Grundstück ermöglicht. Ziersch: „Heute dürfte man so nicht bauen.“

In den vergangenen Wochen wurden die Nachbarn von dem Projekt überzeugt, inzwischen sind alle Unterschriften beisammen. Auch das Landratsamt signalisierte Wohlwollen. In der ersten Novemberwoche wird der Bauantrag eingereicht. Aus der Behörde hieß es, mit einer Bearbeitung innerhalb von sechs Wochen sei zu rechnen. „Wir fangen noch dieses Jahr mit dem Spatenstich an“, sagt Zörner.

Zu tun gibt es allerhand. Anbauten, die ohne Genehmigung errichtet wurden, müssen abgerissen werden, darunter die Garage rechts neben dem Häuschen. Dafür wird später weiter hinten auf dem Grundstück eine Garage installiert, die das mobile Traumcafé, das es bereits seit über drei Jahren gibt, aufnehmen soll. Im hinteren Teil des Gebäudes wird eine behindertengerechte Toilette eingerichtet, dazu ein kleiner Lagerraum und ein Durchgang zur neuen Garage. Vorne ist Platz für eine bewegliche Theke, Tische und Stühle. Der Dachstuhl soll bis auf tragende Balken offen bleiben, um den Raum großzügiger wirken zu lassen. Die Außenfläche wird wesentlich grüner. Dazu sollen die Pusteblume der Traumwerker und das Traumwerkergrün das fertige Gebäude zieren.

„Wir erfahren überall Zustimmung“, sagt Zörner und meint damit nicht nur den Architekten. Auch die Gemeinde zeigt sich hilfsbereit. „Ich finde es schön, dass so viele an der Idee mitarbeiten“, sagt Bürgermeisterin Uta Wüst. Sollten die Spenden, die die Traumwerker für das Projekt sammeln, nicht ausreichen, habe die Gemeinde ihre Bereitschaft erklärt einzuspringen.

80 000 Euro sind nach ersten Schätzungen erforderlich. Dann fehlt es allerdings noch an der Einrichtung. Ende vergangenen Jahres konnten die Traumwerker die 70 000-Euro-Marke knacken. Sie verdanken das den Rockbits und ihrem Gitarristen Hans Schumacher, Gräfelfinger Unternehmer und überzeugt von der Traumcafé-Idee. 25 000 Euro kamen vergangenen Dezember bei der „Rocking Xmas Party“ in der Turnhalle des TSV Gräfelfing zusammen. Nun geben die Rockbits und ihre Freunde am 16. November erneut ein Benefizkonzert. „Wir sind sehr dankbar, dass wir das Bürgerhaus bekommen“, sagt Schumacher, der mit 400 bis 500 Besuchern rechnet. Drinnen sollen Hits der 60er Jahre für Stimmung sorgen, draußen amerikanische Schlitten aus dieser Zeit und ein paar Kultmotorräder für stimmungsvolles Ambiente.

Gefeiert wird unter dem Motto „Rock the House Party“ ab 19 Uhr. Die Funny Valentines, ein Swingquartett, treten zunächst im Foyer des Bürgerhauses auf. Dort gibt es auch einen Hotdog-Stand, Kürbis- und Gulaschsuppe. Ums Essen kümmern sich die Traumwerker mit Unterstützung der Gräfelfinger Gaststätte „Wilder Hirsch“. Nach und nach wandert die Veranstaltung in den Bürgerhaussaal, wo Tische und Stühle stehen, aber auch Platz zum Tanzen ist. Neben den Rockbits treten die Torpedo Kids auf, außerdem Matthi Birkmeyer von den Wuidera Pistols. Auf die Gage wird verzichtet. Der Eintritt ist umsonst. Über Spenden jedoch freuen sich die Traumwerker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Nuancen machen den Unterschied
Beifall für die Bürgermeisterkandidaten und volle Ränge bis zum Schluss: 460 Bürger besuchten am Freitagabend die Podiumsdiskussion des Münchner Merkur im Planegger …
Die Nuancen machen den Unterschied
Wahlkampf mit dem Jahnplatz
Der Wahlkampf hat die Gräfelfinger Kommunalpolitik fest im Griff und macht auch vor den Sitzungen des Gemeinderates nicht Halt – einschließlich Tagesordnung.
Wahlkampf mit dem Jahnplatz
Fünf-Punkte-Plan für Kraillinger Tanklager
Die Frage, wie es mit dem Kraillinger Tanklager weitergeht, beschäftigt Gemeinde und Betreiber gleichermaßen. Jetzt gibt es einen Fünf-Punkte-Plan, der das Gelände zum …
Fünf-Punkte-Plan für Kraillinger Tanklager
Eine Ritterburg geht auf Reisen
Der Würmtaler Faschingsumzug ist grundsätzlich startklar. Ein paar Hürden sind allerdings noch zu nehmen, bis er sich an diesem Sonntag in Bewegung setzen kann.
Eine Ritterburg geht auf Reisen

Kommentare