Neues Sammelsystem

Kleidercontainer mit Sensor

  • schließen

Das System der Altkleidersammlung in Gräfelfing ist überarbeitet und verbessert worden. Nun gibt es an neun Standorten 19 neue Container, die allesamt automatisch melden, wenn sie geleert werden müssen.

Gräfelfing– Die Kleidercontainer waren über Jahre ein Ärgernis. Die roten Behälter der Malteser standen, mit der Gemeinde vertraglich geregelt, neben den kommunalen Sammelstellen für Wertstoffe. Und sie quollen notorisch über. Weil der Subunternehmer, mit dem die Malteser kooperierten, zu selten Leerungen vornahm, stellten viele Spender ihre Kleidersäcke einfach neben die vollen Container. Das animierte allgemein zum Müllablagern im Bereich der Wertstoffinseln. Eine Erhöhung der Containerzahl und wiederholte Gespräche brachten keinen Durchbruch. Der scheint jetzt erreicht zu sein.

Neuer Handlungsbedarf ergab sich allein schon durch die Unterflurcontainer, mit denen immer mehr Gräfelfinger Wertstoffinseln ausgestattet werden, zuletzt jene in der Alten Pasinger Straße (Heitmeiersiedlung): Wo nur noch einige moderne Metallstutzen aus dem Boden ragen und das restliche Sammelsystem unterirdisch verborgen bleibt, lässt das Erscheinungsbild keinen isoliert stehenden Kleidercontainer daneben zu. Also fallen diese Standorte für die Kleidersammlung weg, die andernorts angesiedelt werden muss.

Zugleich mit dieser Umstrukturierung ersetzten die Malteser sämtliche Container durch ein modernes Modell, das einen Sensor beinhaltet. Dieser meldet rechtzeitig, bevor der Container voll ist, dass eine Leerung ansteht. So sollen die unliebsamen Begleiterscheinungen überfüllter Container der Vergangenheit angehören.

Die Gemeinde ermutigte die Malteser auch, die Container, die im rückwärtigen Bereich des Malteser-Hauses standen, offen an die Bahnhofstraße zu stellen. Bürgermeisterin Uta Wüst: „Diese Kleidersammlung soll nicht schamhaft versteckt stattfinden, wir stehen dazu.“ Die Kleidercontainer ermöglichten eine sinnvolle Zweitnutzung abgelegter Kleidung – sei es durch Weiterverkauf in Second-Hand-Läden ärmerer Länder, sei es in Form von Textil-Recycling. Und: „Ich habe noch einmal überprüft, dass der Erlös tatsächlich der ehrenamtlichen Arbeit der Malteser vor Ort in Gräfelfing zugute kommt“, so Wüst. Der Malteser Hilfsdienst griff dieses Angebot sogleich dankbar auf und stellte zwei der neuen Container vor seiner Niederlassung direkt an die Bahnhofstraße.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Firma Glück investiert in Sicherheit beim Abbiegen
Die Firma Glück stattet derzeit ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus, obwohl diese bislang nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Hilfssysteme …
Firma Glück investiert in Sicherheit beim Abbiegen
Halle ohne Sportboden
Die Planegger Grundschule begrüßt ihre Erstklässler am 10. September in der neuen Turnhalle. Sport wird dort vorerst nicht getrieben. Die Gemeinde muss die Verlegung des …
Halle ohne Sportboden
Sitzbänke bekommen keine Nummern
„Nummern würden Leben retten.“ Mit dieser Argumentation konnte sich Fritz Haugg (FDP) im jüngsten Bauausschuss des Planegger Gemeinderates vorerst nicht durchsetzen.
Sitzbänke bekommen keine Nummern
Edelstahl-Schwimmbecken für 425 000 Euro
Das neue Gräfelfinger Schwimmbad wird eines der größten Edelstahl-Becken der Region bekommen. Auch wenn das über 400 000 Euro kostet und teurer wird als ein herkömmlich …
Edelstahl-Schwimmbecken für 425 000 Euro

Kommentare