+
Die Gartenbank wird wieder eine Rolle im Wahlkampf spielen: Auf der Aufstellungsversammlung nahmen dort von allen IGG-Gemeinderatskandidaten (v.l.) der IGG-Vorsitzende Nicolaus von Welck, Bürgermeisterin Uta Wüst und der 17-jährige Lion Buro Platz. 

Aufstellungsversammlung der Interessengemeinschaft Gartenstadt Gräfelfing

„Wir sind die besseren Grünen“

  • schließen

Neun der 24 IGG-Gemeinderatskandidaten ziehen erstmals in den Wahlkampf, drei von ihnen nehmen Plätze unter den ersten Sechs ein. An der Spitze der Liste steht Uta Wüst: Die Amtsinhaberin wurde auf der Aufstellungsversammlung am Mittwochabend einstimmig erneut zur Bürgermeisterkandidatin gewählt.

Gräfelfing– Die Interessengemeinschaft Gartenstadt Gräfelfing (IGG) hat viel Mühe in die Liste für die Kommunalwahl am 15. März 2020 investiert. „Wir haben als Vorstand schon vor eineinhalb Jahren begonnen, Kandidaten zu suchen“, sagte der Vorsitzende Nicolaus von Welck auf der Aufstellungsversammlung im Bürgerhaus. Man habe Bürger zu Workshops eingeladen, um mit ihnen über politische Themen zu diskutieren. „Dadurch haben wir auch neue Kandidaten gefunden.“ Ebenfalls fruchtbar, so Bürgermeisterin Wüst, sei der Beirat gewesen, in dem einmal im Monat nach der Fraktionssitzung über aktuelle Themen gesprochen wird. „Das ist eine sehr niederschwellige Möglichkeit, sich einzubringen“, so Wüst. „Der Beirat speist sich aus Interessierten, die nicht unbedingt IGG-Mitglieder sind.“ Als die Kandidaten beisammen waren, fand ein Workshop statt. Wüst: „Jeder hat gesagt, wo er sich selbst sieht.“ Danach seien nur kleinere Verschiebungen nötig gewesen.

Uta Wüst freut sich auf den Wahlkampf

Auf Platz eins steht Uta Wüst, die von sich sagt: „Ich bin mit Leidenschaft seit fünfeinhalb Jahren Bürgermeisterin und möchte es weiter sein.“ Auf den Wahlkampf, in dem sie wieder zu Gesprächen auf der wandernden Gartenbank einladen wird, freut sich Wüst: „Das war vor sechs Jahren schon eine wunderschöne Zeit, kreativ und intensiv.“

Zweiter auf der Kandidatenliste ist Wolfgang A. Balk, seit 2014 im Gemeinderat, Inhaber einer Steuerkanzlei und in der aktuellen „Brandner Kaspar“-Inszenierung der Lochhamer Laien-Bauern-Bühne als Boandlkramer zu sehen.

Die an Position drei gesetzte Annette Rosellen besuchte Ende vergangenen Jahres einen IGG-Workshop und später Beiratssitzungen. „Die Themen haben mich angesprochen“, sagt die 40-jährige Diplombiologin und Vorsitzende des Imkervereins Gräfelfing und Umgebung. Ebenfalls neu ist Felix Michel (4), Mitglied der Feuerwehr Gräfelfing und Sohn von Ralf Michel, der den letzten Platz der IGG-Liste einnimmt. Der stellvertretende IGG-Vorsitzende Mathias Pollok (5) ist seit 2010 Gemeinderatsmitglied. Mit Ute Sturm (6), Inhaberin des gleichnamigen Feinkostgeschäfts, konnte die IGG „eine Geschäftsfrau aus der Bahnhofstraße gewinnen“, wie Wüst bei der Kurzvorstellung der Kandidaten sagte.

Direkt aus Japan ins Bürgerhaus

Die Plätze acht und neun hinter dem IGG-Vorsitzenden von Welck nehmen zwei langjährige Gemeinderäte ein: Benno Stübner und Petra Schaber. Stübner, der nach einer Japanreise direkt vom Flughafen ins Bürgerhaus eilte, steht in seinem 24. Gemeinderatsjahr. Schaber erklärte: „Kommunalpolitik ist wie ein Fortsetzungskriminalroman, da möchte ich gerne weitermachen.“

Den Radiologen Professor Andreas Heuck (10), der seit 2003 in Gräfelfing lebt, reizt an der IGG; „dass sie eine parteilose Formation ist, in der es gilt, Ziele zu verfolgen“. Jüngster Kandidat ist der 17-jährige Lion Buro (13), Schüler des Kurt-Huber-Gymnasiums und nebenbei seit diesem Sommer selbstständiger Veranstaltungstechniker, der nicht hinnehmen will, dass die Jugend als desinteressiert an Politik gilt. Manfred Fuchs (19) ist der erste Kandidat der IGG, der in der Heitmeiersiedlung wohnt. Und der Arzt Ulf Schelling (23), ebenfalls ein Debütant, sagt über die IGG: „Es gibt uns länger als die Grünen. Wir sind die besseren Grünen.“

Die Gemeinderatskandidaten der IGG:

1. Uta Wüst 2. Wolfgang A. Balk 3. Annette Rosellen 4. Felix Michel 5. Mathias Pollok 6. Ute Sturm 7. Nicolaus von Welck 8. Dr. Benno Stübner 9. Petra Schaber 10. Prof. Andreas Heuck 11. Klaus Tonte 12. Michaela Seebacher 13. Lion Buro 14. Peter H. Diehl 15. Georg Götze 16. Rosemarie von Kirschbaum 17. Klaus Ritter 18. Beatrix Hepting 19. Manfred Fuchs 20. Birgit Sasse-Büchner 21. Michael Obereisenbuchner 22. Kristin Schuster 23. Dr. Ulf Schelling 24. Ralf Michel

Ersatzkandidaten: 25. Gertraud Heuberg von Scheven 26. Julian Beyersdörfer

So ging 2014 die Stichwahl ums Bürgermeisteramt in Gräfelfing aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thema Kiesabbau erneut vertagt
Es geht um viel Geld, um das Wohl von Senioren und um die Natur. Das sind drei Themen, für die der geplante Kiesabbau im Neurieder Forst Kasten steht. Und es sind drei …
Thema Kiesabbau erneut vertagt
Gräfelfing: Schüler bauen Pizza-Backofen
Einen kompletten Lehmbackofen haben jetzt 17 Schüler des Gräfelfinger Kurt-Huber-Gymnasiums im Rahmen eines Projekt-Seminars gebaut. Der auf einem alten Militärwagen …
Gräfelfing: Schüler bauen Pizza-Backofen
„Der richtige Mann zur richtigen Zeit“
Er war Ministrant in der Wallfahrtskirche Maria Eich und Turn-Übungsleiter bei der DJK Würmtal. Jetzt schickt sich Philipp Pollems an, das Planegger Rathaus zu erobern. …
„Der richtige Mann zur richtigen Zeit“
Christine Borst ist Altbürgermeisterin
Christine Borst darf sich jetzt Altbürgermeisterin nennen. Das hat der Kraillinger Gemeinderat am Dienstagabend in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen.
Christine Borst ist Altbürgermeisterin

Kommentare