+
Froh über die neue Kooperation (v.li.): Caritas-Geschäftsführer Harald Bachmeier, Ulrich Prasser (Leiter Caritas München West), Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier, Malteser-Bezirksgeschäftsführer Dieter Wünsche und Katrin Dietze, Leiterin des Malteser Menüservi ce.

Essen auf Rädern

Malteser übernehmen Caritas-Kunden

  • Martin Schullerus
    vonMartin Schullerus
    schließen

Die Gräfelfinger Malteser werden ab Juli auch alle Caritas-Kunden im Stadtgebiet München sowie den Landkreisen München und Dachau mit Essen auf Rädern beliefern. Das sieht eine Vereinbarung der beiden katholischen Sozialverbände vor.

Gräfelfing– Nachdem die Malteser 2019 schon den Hausnotruf der Caritas übernommen hatten, geht die Kooperation nun noch einen großen Schritt weiter. Die Caritas, so heißt es, habe Probleme gehabt, ihr Angebot mit Essen auf Rädern aufrecht zu erhalten, unter anderem aus Personalmangel. Die Malteser wiederum verfügen auf diesem Gebiet über eine solide Infrastruktur.

Über die Zahl der neuen Kunden wollte Malteser-Sprecherin Julia Krill auf Merkur-Anfrage keine genauen Angaben machen. Jedenfalls handle es sich um eine „große Zahl und ein tolles Geschäft“. Julia Krill: „Wir sind sehr glücklich über diese Vereinbarung.“

Zehn neue Mitarbeiter und fünf neue Fahrzeuge

Um die neuen Touren ab 1. Juli aufnehmen zu können, stellten die Malteser zehn neue Mitarbeiter ein und schafften fünf zusätzliche Fahrzeuge an. Die vor Jahren kritische Park-Situation in der Umgebung des Malteser-Sitzes an der Bahnhofstraße hat sich längst entspannt und soll auch durch die neuen Fahrzeuge nicht wieder aufleben: Die meisten Fahrzeuge, vor allem die Kleinbusse für Patiententransporte, nehmen die Mitarbeiter mit nach Hause und übergeben sie bei Schichtwechsel direkt an den Kollegen. Am Malteser-Haus parken nur noch wenige Autos; Seitenstraßen seien nicht betroffen, so Julia Krill.

Wesentliche Änderung bei Essen auf Rädern

Die bisherigen Kunden von Essen auf Rädern der Caritas erhielten Informationen zum Anbieterwechsel. Für sie gibt es eine wesentliche Änderung, die die Malteser als Verbesserung ansehen: War das von der Caritas gelieferte Essen warm für den sofortigen Verzehr, erwartet die Kunden mit dem Malteser-Menüservice nun das Prinzip „Cook and Freeze“: Das Essen wird nur bis zu einem gewissen Grad vorgekocht und dann schockgefrostet. Die letzten Prozent der Garzeit erfolgen dann in der Wohnung des Kunden, in einer von den Maltesern gestellten Mikrowelle. Auf diese Weise hätten die Kunden die Freiheit, ihr Essen zu jedem gewünschten Zeitpunkt frisch einzunehmen, so Julia Krill. Sie könnten aus einem Katalog mit über 80 Menüs wählen, einschließlich vegetarischen Gerichten, Biogerichten oder bestimmten Diät-Menüs. Viele der neuen Kunden von der Caritas hätten bereits erste Bestellungen abgegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD nun auch für Schwimm- und Turnhalle
Der Gräfelfinger Bauausschuss hat den Weg für die nächste Planungsstufe der künftigen Schwimm- und Dreifeldsporthalle freigemacht. Erkenntnis der Sitzung im Bürgerhaus …
SPD nun auch für Schwimm- und Turnhalle
Prof. Kurt Huber soll Ehrenbürger werden
Eine Gruppe von Bürgern macht sich in Gräfelfing dafür stark, Prof. Kurt Huber posthum die Ehrenbürgerschaft zu verleihen. Bürgermeister Peter Köstler möchte …
Prof. Kurt Huber soll Ehrenbürger werden
Kita-Gebühren: Eltern klagen über Wucher
Das bietet Zündstoff: Neurieds Kämmerer will die Kita-Gebühren um 28 Prozent erhöhen. An diesem Dienstag, 14. Juli, tagt der Sozialausschuss. Der Bürgermeister erwartet …
Kita-Gebühren: Eltern klagen über Wucher
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Hier informiert Sie der Münchner Merkur Würmtal über aktuelle Mitteilungen von Behörden, Vereinen und Veranstaltern.
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare