+
Martin Feldner (Mitte) ist der Bürgermeisterkandidat der Gräfelfinger Grünen, hier mit (v.li.) Gemeinderätin Katharina Weber, Sprecher Raymund Messmer, Gemeinderat Joachim Bender, Kreis- und Gemeinderätin Frauke Schwaiblmair sowie Vorstandsmitglied Franz Scherbl.

Kommunalwahl 2020

Martin Feldner kandidiert für die Grünen

  • schließen

Bisher trat er als Fahrrad-Aktivist in Erscheinung, jetzt will er Bürgermeister werden: Die Gräfelfinger Grünen haben am Montagabend Martin Feldner zu ihrem Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl 2020 nominiert. Das ist eine Überraschung.

Gräfelfing– Es ist noch nicht lange her, da war von führenden Köpfen des Grünen-Ortsverbands auf die Frage nach einem Bürgermeisterkandidaten sinngemäß zu hören: „Frauke Schwaiblmair oder keiner.“ Im Übrigen stehe die Entscheidung ohnehin erst im Herbst an. All das revidierten die Grünen inzwischen gründlich, zügig und in aller Stille.

Bei einem Treffen am Montagabend diskutierten die Grünen in der Tat zunächst, ob sie überhaupt einen Kandidaten bräuchten. Schließlich liege man mit Amtsinhaberin Uta Wüst in vielen Bereichen auf der gleichen Linie. Allerdings hatte diese gelebte Koalition – Wüst hatte die Grünen als erste Amtshandlung vor fünf Jahren im großen Sitzungssaal zu ihrer Rechten platziert – zuletzt deutliche Risse bekommen, verursacht durch Debatte und Abstimmung über die Entlastungsstraße. Während die Bürgermeisterin das Projekt als unabdingbares Element einer verträglichen Verkehrsgestaltung innerorts und Erschließung des Gewerbegebietes sieht, lehnen die Grünen die Entlastungsstraße wie praktisch jeden Straßenneubau ab und brachten sie im Kreistag vorerst zu Fall.

Als einziger Kandidat in der Versammlung des Ortsverbands trat nun Martin Feldner an, stellte seine politische Agenda vor und wurde einstimmig nominiert. Der in Gräfelfing aufgewachsene Maschinenbauingenieur (61) ist verheiratet und hat einen Sohn. Feldner ist aktives Mitglied des ADFC und des Arbeitskreises Radverkehr der Gemeinde Gräfelfing. Somit steht die „Verkehrswende für Gräfelfing“ bei ihm an erster Stelle.

Auch für „zusätzliche Kaufkraft und Leben im Ort“ soll nach Feldners Ansicht das Fahrrad sorgen – in Form einer neuen Fahrrad-Hauptroute zwischen dem Campus Martinsried und Freiham. Außerdem wolle er zusätzlichen Wohnraum durch maßvolle Verdichtung innerhalb des Ortes erreichen, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen.

Martin Feldner ist der nunmehr fünfte Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 15. März 2020 in Gräfelfing. Vor ihm haben bereits Amtsinhaberin Uta Wüst (IGG), ihr Stellvertreter Peter Köstler (CSU), Ex-Bürgermeister Florian Ernstberger (BVGL) und FDP-Chef Eike Nell ihre Kanddidatur bekannt gemacht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Halle ohne Sportboden
Die Planegger Grundschule begrüßt ihre Erstklässler am 10. September in der neuen Turnhalle. Sport wird dort vorerst nicht getrieben. Die Gemeinde muss die Verlegung des …
Halle ohne Sportboden
Sitzbänke bekommen keine Nummern
„Nummern würden Leben retten.“ Mit dieser Argumentation konnte sich Fritz Haugg (FDP) im jüngsten Bauausschuss des Planegger Gemeinderates vorerst nicht durchsetzen.
Sitzbänke bekommen keine Nummern
Edelstahl-Schwimmbecken für 425 000 Euro
Das neue Gräfelfinger Schwimmbad wird eines der größten Edelstahl-Becken der Region bekommen. Auch wenn das über 400 000 Euro kostet und teurer wird als ein herkömmlich …
Edelstahl-Schwimmbecken für 425 000 Euro
Würmtaler Apotheker uneins
Traubenzucker gibt es in der Apotheke. Das weiß jedes Kind. Damit ist jetzt Schluss. Apotheker dürfen Kunden keine Geschenke mehr machen. Im Würmtal gehen die Meinungen …
Würmtaler Apotheker uneins

Kommentare