Die Bauarbeiten für die neue Kneipp-Anlage am Anger haben begonnen.
+
Die Bauarbeiten für die neue Kneipp-Anlage am Anger haben begonnen. Sie wird in Sichtweite der Kirche St. Johannes der Täufer und des Mesnerstegs (re.) in einer natürlichen Bucht der Würm errichtet.

Bauarbeiten am Anger in Lochham haben begonnen

Neue Kneipp-Anlage in der Würm

  • Martin Schullerus
    vonMartin Schullerus
    schließen

Wer in der Kommunalpolitik etwas voranbringen will, braucht manchmal einen langen Atem. Vor etlichen Jahren hatte Brigitte Braun (CSU) im Gemeinderat beantragt, an der Würm eine Kneipp-Anlage zu bauen. Einige Jahre der Standortsuche, etliche Planungsansätze, viele Sitzungen und einige Wahlen später ist es nun so weit: Die Bauarbeiten für die neue Anlage sind in vollem Gange.

Gräfelfing - Die Anlage wird in der kleinen Bucht errichtet, die die Würm auf der linken Seite kurz vor dem Mesnersteg macht. Dort, wo bisher schon die Kinder und Jugendlichen den Ausstieg nahmen, wenn sie sich in der Würm abwärts treiben ließen. Dies soll auch mit der Kneipp-Anlage weiterhin möglich sein. Das ist wichtig, weil gleich hinter dem Mesnersteg mit dem Wasserrad eine gefährliche Stelle lauert.

Die Planung verlief in enger Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt, das jeglichen Eingriff in den Flusslauf genehmigen muss. Sie sieht vor, dass Stufen in das Becken führen sollen, dessen Boden mit feinem Kies ausgelegt wird. Das Kneippen selbst geschieht dann im seichten Wasser entlang eines neuen, aus Edelstahl gefertigten Handlaufs. Auch der Uferbereich erfährt eine gewissen Aufwertung. So sollen Granitsteine am Ufer zum Sitzen und Verweilen einladen. Außerdem wird es eine Bank geben, auf der die Kneipp-Freunde sitzen und ihre Füße trocknen können. Die Anlage wird für alle Bürger jederzeit kostenlos zugänglich sein. Bei der Gestaltung war der Gemeinde wichtig, die Eingriffe in die Natur und in den Uferbereich gering zu halten. Die Arbeiten sollen in rund vier Wochen beendet sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare