+
Symbolbild

S-Bahnhof Gräfelfing

Polizei und Bauhof entfernen Schrotträder

Offenbar vergessene Fahrräder blockieren immer mehr Radständer an S-Bahnhöfen. In Gräfelfing räumen Polizei und Bauhof jetzt auf. Was nächste Woche noch da ist, wird entsorgt. 

Gräfelfing – Sie stehen monate- und teils sogar jahrelang an Bahnhöfen und nehmen anderen Fahrrädern den Platz im Ständer weg: Schrotträder. Damit die Anzahl an abgestellten und nicht wieder mitgenommenen Drahteseln nicht überhandnimmt, veranstaltet der Bauhof der Gemeinde Gräfelfing gemeinsam mit der Polizei Planegg in unregelmäßigen Abständen eine entsprechende Säuberungsaktion.

Am Dienstag, 20. Juni, ist es wieder soweit. Dann werden die herrenlosen Räder, die an den beiden S-Bahnhöfen Gräfelfing und Lochham, stehen, beseitigt. Und das seien durchaus nicht wenige, meint Siegfried Janscha, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion in Planegg: „Da bleibt schon immer einiges übrig.“ Er fahre selbst häufig mit dem Rad und wundere sich immer wieder, wie viele – teils neuwertige – Räder an Bahnhöfen verrosten. „Das ist manchmal wirklich unverständlich“, sagt Janscha.

Damit Polizei und Bauhof nicht versehentlich falsche Fahrräder beseitigen, die aufgrund äußerer Erscheinung lediglich den Anschein erwecken, nicht mehr benutzt zu werden, werden die Räder eine Woche im Voraus markiert – folglich geschieht das am morgigen Dienstag, 13. Juni.

Sollten die mit gelbem und rotem Kabelbinder gekennzeichneten Fahrräder nicht binnen einer Woche abgeholt werden, werden sie entfernt und im Gräfelfinger Bauhof (Lochhamer Schlag 23) zwischengelagert. Ein halbes Jahr lang, bis zum 20. Dezember, können die rechtmäßigen Besitzer ihre Räder dort abholen. Nicht abgeholte Fahrräder werden nach Ablauf der Frist verschrottet. Der Bauhof ist telefonisch zu erreichen unter 89 32 76 28. 

mg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Die Pläne für eine von der Gemeinde bezahlte Geschwindigkeitsmessanlage an der A 96 in Gräfelfing sind vom Tisch.
Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter
Der Streit um das tschechische Öl geht in die nächste Runde. Dieses hat Krailling zwar verlassen, ob es aber Tschechien gehört, ist weiter fraglich. Die Diskussion um …
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter
Gemeinde erhöht die Grabgebühren
Die Bürger Kraillings müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Friedhofsgebühren einstellen.
Gemeinde erhöht die Grabgebühren
Der Wirt als Goggolori
Es ist eine Teufelsg’schicht. Wenn es im Forsthaus Kasten weihnachtet, dann gibt es nicht nur Punsch und Stollen. Dann rücken die Perchten an – von nah und fern. Und …
Der Wirt als Goggolori

Kommentare