Planerische Fehlleistung wie beim Kreisverkehr Lochhamer Straße soll sich nicht wiederholen

Sicherheitsaudit für geplanten Radweg beschlossen

  • schließen

Wenn es um absehbar kritische Bauwerke im Straßenverkehr geht, sind die Gräfelfinger Gemeinderäte gebrannte Kinder. Als jetzt eine Entscheidung zum Bau des Fahrradwegs von der Kleinhaderner Straße bis Pasing anstand, stellte der überörtliche Ausschuss das Thema zurück und beschloss stattdessen, zunächst ein Sicherheitsaudit für das bis zur Ausschreibungsreife geplante Projekt durchzuführen.

Gräfelfing– Das abschreckende Beispiel ist kreisrund und steht vor einer teuren Nachbesserung: Der Kreisverkehr in der Lochhamer Straße ist unter anderem für Radfahrer so gefährlich, dass er noch in diesem Jahr neu angelegt wird (wir berichteten).

In der Ausschusssitzung am Donnerstag letzter Woche nahmen mehrere Sprecher darauf Bezug. Denn das Fahrradweg-Projekt, das Planer Stefan Lindner vorlegte, birgt ebenfalls mindestens eine kritische Stelle: Der Knotenpunkt an der großen Kreuzung Pasinger-/Lochhamer Straße und Kleinhaderner Weg werde immer „ein Kompromiss bleiben“, bekannte Bürgermeisterin Uta Wüst. Dort fehle schlicht der Platz, um für alle Verkehrsfraktionen die optimalen Flächen bereitzustellen. Und Planer Lindner sagte, bei mehreren Ortsterminen mit Vertretern von Polizei, Landratsamt und ADFC habe man eine für alle gangbare Lösung gefunden.

Das überzeugte Thomas Heidenreich (CSU) nicht. Er monierte, der freie Rechtsabbieger, die hohe Radfahrerfrequenz und auch die Fußgänger würden dort auf enger Fläche in gefährlichem Konflikt zusammenkommen. Katharina Weber (Grüne) hatte gleich zu Beginn rundheraus ein Sicherheitsaudit, eine Prüfung durch eigens zertifizierte Planer, gefordert. Dies sei bei Eingriffen in Staatsstraßen sogar vorgesehen. Jedenfalls dürfe sich eine verkehrspolitische Fehlleistung wie beim Kreisel nicht wiederholen. Am Ende beschloss der Ausschuss einstimmig, die Planung und Ausschreibung nun ruhen zu lassen, bis ein Sicherheitsaudit vorliegt.

Der kombinierte Geh- und Radweg soll vom Kleinhaderner Weg mit durchgehend drei Metern Breite bis zur Münchner Stadtgrenze in Pasing führen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heftiger Widerstand gegen Wohnbebauung
Die im Umfeld des Caritas-Altenheims angedachte Wohnbebauung stößt in der Kraillinger Bevölkerung auf massiven Widerstand. Das wurde am Mittwoch bei der …
Heftiger Widerstand gegen Wohnbebauung
„Nicht ohne Bürgerentscheid“
Beim Thema Umgehungsstraße ringt die IGG um ihre Glaubwürdigkeit. Auf der Mitgliederversammlung am Mittwoch wurde deutlich, dass die Basis den Schwenk von contra zu pro …
„Nicht ohne Bürgerentscheid“
Schaukästen begehrt: 36 Vereine melden Interesse an
Ein vermeintlich antiquiertes Informationssystem erlebt gerade eine Renaissance. Die Gemeinde Planegg beabsichtigt, die Schaukästen der Vereine in Planegg und …
Schaukästen begehrt: 36 Vereine melden Interesse an
Wilde Verfolgungsjagd bei Germering
Germering - Nach einer wilden Verfolgungsjagd in Germering hat die Polizei einen 53-Jährigen geschnappt. Die Beamten bitten nun den Fahrer eines  Audi A6, sich zu melden.
Wilde Verfolgungsjagd bei Germering

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare