Straßenbau in Gräfelfing

Roland Strecker setzt neue Akzente

  • schließen

Als Gräfelfings Bauamtsleiterin Elisabeth Breiter in diesem Jahr in Rente ging, übernahm Roland Strecker die Abteilung Tiefbau im Gräfelfinger Bauamt. Am Donnerstag stellte er dem Bauausschuss nicht nur sein neues Straßenbauprogramm für die Jahre 2019 und 2020 vor, sondern setzte auch neue Akzente in der Organisation und Herangehensweise für sein Fachgebiet. Die Gemeinderäte reagierten aufgeschlossen bis begeistert.

Gräfelfing– Einstimmig empfahl das Gremium dem Gemeinderat beispielsweise eine von Strecker vorgeschlagene Rahmenvereinbarung der Gemeinde mit einer Fachfirma für Straßenbau. Traten an Straßen, die insgesamt noch in gutem Zustand waren, isolierte Mängel auf, wie abgesunkene Gullys, ein bröselnder Randstein oder eine kleine frisch zu asphaltierende Fläche, musste die Gemeinde diese Arbeiten stets einzeln ausschreiben – und zu „Mondpreisen“ vergeben, wie Strecker sagt. Als Alternative haben bereits viele Kommunen gute Erfahrungen mit Rahmenverträgen gemacht: Die Gemeinde schreibt Straßenbauarbeiten für einen Zeitraum von etwa drei Jahren aus. Die Firmen bewerben sich mit einem Preiskatalog für die jeweiligen Einzelarbeiten und leisten sie während der Vertragslaufzeit auf Anforderung zu diesen Konditionen. Für Gräfelfing schlug Strecker eine Summe von 150 000 Euro pro Jahr für diesen Rahmenvertrag vor. Der Bauausschuss war einmütig dafür, ihn auszuschreiben.

Insgesamt möchte Roland Strecker einen deutlich längeren Vorlauf im Straßenbau etablieren. Dazu zählt, jeweils für die nächsten zwei Jahre eine Projektliste zu beschließen. Und er möchte noch früher im Vorjahr als bisher Beschlüsse des Gemeinderates erwirken, um bereits im Januar ausschreiben und bessere Preise erzielen zu können. Auch dafür zeigten die Gemeinderäte Verständnis und billigten schon mal die Liste der zu sanierenden Straßen für 2019/20 vorberatend.

Diese sieht folgende Straßen vor: Scharnitzer Straße Süd, Rottenbucher- (zwischen Wandlhamer- und Flurstraße), Lochhamer Straße Ost, Flur-, Hartnagel- und Ettaler Straße, Saarburg-, Bessere Zukunft-, Siedler- und Langemarckstraße, Böcklin- und Turmairstraße (Heitmeiersiedlung), Tassilostraße (nur neue Fahrbahndecke), Mozart-, Haydn- und Beethovenstraße sowie die Bahnhofstraße West, die ebenfalls nur eine neue Fahrbahndecke benötigt. Der Bauausschuss schlug dem Gemeinderat vor, für diese Projekte die Planungsleistungen auszuschreiben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volkstrauertag ohne Volk
Der Volkstrauertag verliert vielerorts an Bedeutung. Im Würmtal werden die Fahnen am Wochenende hochgehalten. Krailling und Planegg haben dafür ihr Format geändert.
Volkstrauertag ohne Volk
Behörde gegen Landwirt: Bio-Hühnerstall passt nicht in Landschaft - erste Tendenz für Urteil
Rudolf Heidrich hat einen von Tierschützern hoch gelobten fahrbaren Hühnerstall. Doch das Landratsamt Starnberg sieht darin eine Störung des Landschaftsbilds. Der …
Behörde gegen Landwirt: Bio-Hühnerstall passt nicht in Landschaft - erste Tendenz für Urteil
Einbrecher erbeuten Schmuck
Bei einem Wohnungseinbruch in Planegg haben die Täter am Mittwoch Wertgegenstände erbeutet.
Einbrecher erbeuten Schmuck
Lochhams neue Ortsteilmitte
Nicht nur der Jahnplatz als Lochhamer Ortsteilzentrum westlich der Bahn strebt derzeit einer städtebaulichen Neuordnung und Aufwertung entgegen. Auch im Osten des …
Lochhams neue Ortsteilmitte

Kommentare