+
Der Gräfelfinger Tunnel ist mehr als 45 Jahre alt. Deshalb wird voraussichtlich eine Generalinstandsetzung erforderlich.  

Autobahn a 96

Tunneldecke wird auf Schäden überprüft

  • schließen

Ab Montag, 8. Januar, bis voraussichtlich Ende Januar 2018 lässt die Autobahndirektion Südbayern die gesamte Decke des Gräfelfinger A 96-Tunnels in beiden Fahrtrichtungen auf altersbedingte Schäden überprüft und Bereiche mit schadhaften Stellen sanieren.

Gräfelfing – Um die Arbeiten an der Tunneldecke durchzuführen, müssen zeitweise Fahrspuren auf der Autobahn gesperrt werden. Um den Verkehr nicht zu stark zu behindern, werden die Arbeiten außerhalb der Hauptverkehrszeiten durchgeführt. Vormittags wird auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Lindau und nachmittags auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung München gearbeitet. Die Geschwindigkeit ist bereits seit Mitte Dezember aus Sicherheitsgründen auf Tempo 60 begrenzt. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten im Tunnelbereich besonders aufmerksam zu fahren und die Beschilderung sowie die Geschwindigkeitsbegrenzung zu beachten.

Bei regelmäßigen Kontrollen im Tunnel Gräfelfing hat die Autobahndirektion Südbayern altersbedingte Beschädigungen im Deckenbereich festgestellt. Diese Schäden werden jetzt in einem ersten Schritt saniert. Bedingt durch das Alter des Tunnels von mehr als 45 Jahren wird laut Autobahndirektion in den nächsten Jahren voraussichtlich eine umfangreiche Generalsinstandsetzung erforderlich sein. Dazu werden bis Ende des Jahres durch ein Ingenieurbüro die Grundlagen für ein Generalinstandsetzungs-Konzept erarbeitet.

Die Autobahndirektion weist darauf hin, dass es sich bei den Arbeiten um vorbeugende Maßnahmen handelt. Es bestehe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Standsicherheit des Tunnels. Gleichzeitig bittet man die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Arbeiten sowie die damit verbundenen unvermeidbaren Beeinträchtigungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Extra-Runden mit dem Gießwagen
Braun verfärbtes Laub und lichte Äste: Der heiße und trockene Sommer hat den Bäumen enorm zugesetzt. Die Gemeindemitarbeiter im Würmtal sind fast täglich im Einsatz, um …
Extra-Runden mit dem Gießwagen
Harald Zipfel geht unter die Narren
Harald Zipfel geht unter die Narren
20 Prozent Einbußen bei der Ernte
Die seit Wochen anhaltende Hitzewelle macht nicht nur den Menschen zu schaffen. Auch die Natur leidet unter den hohen Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit. Das …
20 Prozent Einbußen bei der Ernte
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal

Kommentare